Dienstag, 20.11.2018

|

Ab in den Süden: Störche sammeln sich zum Vogelflug

Knapp 500 Storchenpaare verbrachten diesem Sommer in Bayern - 14.08.2017 09:51 Uhr

Es ist der sanfte Hinweis auf das nahende Sommerende: In Bayern sammeln sich die ersten Störche zum Vogelflug in den Süden. © Boris Roessler/dpa


Es ist der sanfte Hinweis auf das nahende Sommerende: In Bayern sammeln sich die ersten Störche zum Vogelflug in den Süden. Sogenannte Zugtrupps tummelten sich nicht nur auf Wiesen im Altmühltal, sondern auch im Aischtal nordwestlich von Nürnberg, berichtete die Storchenexpertin des bayerischen Landesbundes für Vogelschutz (LBV), Oda Wieding. Sie gehe davon aus, dass bei günstiger Witterung vor allem Jungstörche demnächst zum Vogelflug starteten.

Bilderstrecke zum Thema

80 Jungstörche schlagen sich in Zirndorf den Bauch voll

Es war ein seltenes Schauspiel: Rund 80 Jungstörche hatten sich auf Wiesen und Feldern niedergelassen. Dann begann das große Fressen. "Das ist der flügge gewordene Nachwuchs. Junggesellen, die sich zunächst in Gruppen und schließlich sogar in derartigen Großverbänden zusammenrotten", erklärte Storchen-Experte Günter Löslein.


Mitte August sei in der Regel die Zeit, in der vor allem bei Jungstörchen "Zugunruhe" aufkomme, berichtete die LBV-Expertin. Sie formierten sich dann oft zusammen mit einigen Altstörchen auf Wiesen zu kleineren Gruppen. Wann sie aufbrechen, hänge vom Wetter ab. "Meist warten die Störche auf sonnige Tage – wegen der warmen Aufwinde. Bei Regen bleiben sie meist ein paar Tage länger". Nach Wiedings Angaben hatten sich in diesem Sommer nach vorläufiger LBV-Zählung 470 bis 480 Storchenpaare in Bayern aufgehalten. 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein