-1°

Sonntag, 17.02.2019

|

Angebliche Hitler-Bilder werden begutachtet

Ermittlungen wegen Urkundenfälschung laufen - Dauer ist noch unklar - 11.02.2019 15:28 Uhr

Ein größeres Aufgebot der Polizei rückte zur Auktion in Nürnberg an. © Roland Fengler


Wie lange es dauern werde, die Echtheit der Werke zu prüfen, war zunächst unklar. Die Staatsanwaltschaft hatte die Bilder vergangenen Mittwoch bei einem Auktionshaus beschlagnahmt. Mehr als 20 der Werke mit Signaturen wie "A.H." oder "A. Hitler" sollten am Samstag versteigert werden.


Auktion in Nürnberg: Hitler-Bilder finden keinen Käufer


Ein Experte hatte die Behörde auf den Anfangsverdacht gebracht. Fünf weitere angebliche Hitler-Bilder, die nicht beschlagnahmt wurden, fanden Medienberichten zufolge bei der Auktion keine Abnehmer.

Bilderstrecke zum Thema

Sichergestellt: Diese Hitler-Bilder sollten versteigert werden

Rund 30 Bilder sollten am 9. Februar im Auktionshaus Weidler in Nürnberg versteigert werden, die angeblich von Adolf Hitler gemalt wurden. Doch die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hat am Donnerstag 63 Gemälde wegen des Verdachts der Fälschung sichergestellt, 26 davon waren für die Versteigerung vorgesehen.


 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg