12°

Sonntag, 30.04. - 22:32 Uhr

|

zum Thema

Bardentreffen: Gestohlene Instrumente aufgetaucht

Geige und Bratsche im Keller eines Drogensüchtigen gefunden - 20.04.2017 05:48 Uhr

Die drei Musiker von Cobario kommen gern zum Bardentreffen – im vergangenen Jahr jedoch mussten sie die Heimreise ohne Geige und Bratsche antreten. Die Instrumente wurden gestohlen.

Die drei Musiker von Cobario kommen gern zum Bardentreffen – im vergangenen Jahr jedoch mussten sie die Heimreise ohne Geige und Bratsche antreten. Die Instrumente wurden gestohlen. © Archivfotos: Michael Müller, Cobario


Der Geiger hatte die Instrumente nach einem Auftritt beim Bardentreffen nur kurz aus den Augen gelassen - und schon waren sie weg. Die Instrumente waren nicht nur sehr wertvoll, sie lagen den Musikern auch sehr am Herzen. Die Geige war ein Geschenk von einem alten Freund der Familie des Geigers.

Benefizkonzert in Nürnberg geplant

Mit diesem Flyer machte sich die Band auf die Suche.

Mit diesem Flyer machte sich die Band auf die Suche.


Die Fans legten zusammen. Dank Crowdfunding kamen 17.000 Euro für eine neue Geige zusammen. Nun jedoch kann die Band auch wieder mit der alten Geige spielen - die Instrumente wurden im Keller eines drogensüchtigen Nürnbergers neben jeder Menge Ramsch und anderem Diebesgut gefunden und konnten Cobario anhand eines Etiketts zugeordnet werden. Leicht beschädigt waren die Instrumente zwar - aber nicht so schlimm, als dass man sie nicht hätte reparieren können.

Wieder da: Die Band kann mit den geliebten Instrumenten spielen.

Wieder da: Die Band kann mit den geliebten Instrumenten spielen.


Mit den wieder aufgetauchten Instrumenten (und der dank Crowdfunding neu gekauften Geige) kommt Cobario nun wieder nach Nürnberg. Am 8. Mai spielt das Trio ab 20.30 Uhr in der Klarakirche (Königstraße 63). Der Eintrittserlös in Form von freien Spenden wird an die Mudra-Drogenhilfe gespendet.

Häufig sind die Konzerte der Band schnell ausverkauft. Weil es für den Abend keine Tickets gibt, sollte man rechtzeitig da sein. "Es sind so viele Gäste erlaubt, wie in die Kirche passen", sagt Georg Aichberger, der Gitarrist der Band. Die Mudra habe man sich bei Cobario bewusst ausgesucht, sagt Aichberger. "Das Drogenmilieu hat schließlich zu dem Diebstahl geführt, da haben wir uns gedacht, die Mudra wäre passend", sagt er. Mit dem Benefizkonzert will sich Cobario aber auch beim Publikum und bei den Fans bedanken, die die Band im vergangenen Sommer nach dem Diebstahl unterstützt haben.

Beim Bardentreffen wird die Band aus Wien heuer indes nicht dabei sein. Mit dem Diebstahl vom vergangenen Jahr hat dies jedoch nichts zu tun. "Wir wären sehr gerne wieder nach Nürnberg gekommen", sagt Aichberger, "aber wir haben zu der Zeit schon ein Konzert in Südtirol geplant, deshalb klappt es leider nicht". 

Julia Vogl

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.