Montag, 21.08. - 04:38 Uhr

|

"Dauerwelle" rollt an: Bald wird in Nürnberg gesurft

Weltweites Crowdfunding für das Projekt soll im Herbst diesen Jahres anlaufen - 20.04.2017 17:22 Uhr

Roland Ammon, Markus Söder und Surfer/Kite-Surfer Fiede Bausewein berichteten über den aktuellen Stand des Projekts. © Giulia Iannicelli


So wird die Dauerwelle aussehen. © Giulia Iannicelli


Das Fuchsloch an der Adolf-Braun-Straße soll es nun tatsächlich werden. Absperrbänder auf einer grünen Wiese neben der Pegnitz in Muggenhof markieren das Bauvorhaben schon. Damit die künstliche Surfwelle in der Pegnitz nun wirklich kommen kann, braucht es – wie immer – Geld. 500.000 bis 700.000 Euro werde die Dauerwelle kosten, erzählt Schatzmeister Roland Amon. 250.000 Euro hat der Freistaat Bayern schon versprochen.

Finanzminister Markus Söder habe das Projekt von Anfang an unterstützt, erzählt er auf einer Pressekonferenz, die den aktuellen Stand des Projekts präsentiert. Auch weil eine künstliche Welle einzigartig in Deutschland sei und Vorbild sein könnte. Die Eisbachwelle in München etwa ist natürlichen Ursprungs.

Der Rest soll durch Sponsoren und Spenden – am liebsten auch durch die Stadt – finanziert werden. Außerdem setzt der Verein auf ein weltweites Crowdfunding, das im Herbst starten soll. Amon ist zuversichtlich, dass das Geld zusammenkommen wird. Schließlich haben Nürnberg und die Region eine große Surf-Community. Doch bevor es an die Finanzierung geht, braucht es erst noch die Baugenehmigung. Laut Amon steht diese jedoch kurz bevor.

Seit sechs Jahren wird an dem Projekt gearbeitet. Zuerst sollte die Dauerwelle an den Wöhrder See kommen, das wäre aber zu teuer gewesen. Dann war ein Standort bei der Theodor-Heuss-Brücke im Gespräch, der sich jedoch auch nicht als ideal herausstellte. Muggenhof nun ist perfekt – da sind sich alle Beteiligten einig. Auch wenn nun etwas mehr Geld als wie zuvor geplant reingesteckt werden müssen.

Während sich die Nürnberger Surfer also auf die perfekte Welle freuen dürfen, kritisieren andere den geplanten Bau der Dauerwelle. Die Kanuten etwa fühlen sich benachteiligt.

Bilderstrecke zum Thema

Surfer nutzen Hochwasser der Pegnitz

Die perfekte Welle bot sich den Nürnberger Surfern im Juni 2013 in der Pegnitz am Fuchsloch. Das Hochwasser kam den Sportlern gerade recht, planten sie doch selbst eine stehende Welle in unmittelbarer Nähe.


 

Meike Kreil

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg