Mittwoch, 13.12. - 13:59 Uhr

|

zum Thema

Der Müll von Rock im Park ist weg - zumindest fast

Stadt gab der Reinigung ihren Segen - Argo weist Vorwürfe zurück - 13.06.2017 19:24 Uhr

Die unschöne Seite von Rock im Park: Tonnenweise Müll. © Viola Bernlocher


Zur Zufriedenheit sei alles gewesen, sagt Sör-Sprecher Uwe André Bauer - und fügt ein "fast" an. Einige kleine Missstände habe es an der Münchener, der Bayern- und der Karl-Schönleben-Straße noch gegeben. Dort sei man noch auf herumstehende Müllsäcke gestoßen. Die Reinigungstrupps des Veranstalters Argo Konzerte müssten noch ein wenig nacharbeiten, so Bauer. Das sei aber kein Beinbruch, die Aktion nähere sich, wenn auch mit drei Tagen Verspätung, dem Ende.

Bilderstrecke zum Thema

Bierdosen, Zelte und Müllsäcke: Aufräumarbeiten bei Rock im Park

Großreinemachen am Pfingstmontag: Einen Tag nach Rock im Park beginnen Aufräum- und Abbauarbeiten rund um den Dutzendteich. Die Festivalbesucher hinterließen auch in diesem Jahr tonnenweise Müll. Hier gibt's die Bilder vom Tag nach Rock im Park 2017.


Das sieht Argo in Würzburg ganz anders. Das komplette Gelände sei bereits am Samstag um 17 Uhr sauber gewesen und hätte abgenommen werden können, so Firmensprecherin Carolin Hilzinger. Lediglich die Abnahmetermine mit den Behörden hätten zu einem späteren Zeitpunkt stattgefunden. Der Freitag sei verabredet gewesen, kontert Bauer, den Termin habe Argo verpasst. Jetzt könne nachgebessert werden.

Bilderstrecke zum Thema

Bierhorn, Bro Love, Stiefel bei RiP 2017: Die Fans am Sonntag

Endspurt auf dem Festivalgelände! DIE Attraktion bei Rock im Park war auch am Sonntag vor allem das schräge Publikum, das mit wilden Outfits und viel Humor den großen Acts die Show stiehlt - zumindest in unserer Bildergalerie. Hier sind die Besucherfotos des dritten und letzten Festivaltags.


 

c.s.

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg