Mittwoch, 12.12.2018

|

Die Akkordeon-Weltmeister kommen aus Nürnberg

Sieg beim World Music Festival in Innsbruck: - 18.05.2010

Doppelte Freude: Die Mitglieder des Nürnberger Akkordeonorchesters und des Nürnberger Akkordeonensembles vor und auf dem Siegespodest des International World Music Festivals. © privat


Bereits am Freitag trat das Nürnberger Akkordeon-Ensemble unter der Leitung von Marco Röttig in der höchsten Leistungskategorie der Kammerensembles an. Gespielt wurde das Stück »Reise nach . . .« des in Nürnberg geborenen Komponisten Stefan Hippe sowie ein Werk des Russen Wladislaw Solotarjow. Die Musiker erreichten 47 von 50 möglichen Punkten. Ein eindeutiger Sieg, da die Jury zum Nächstplatzierten knapp fünf Punkte Abstand bestehen ließ (42,3 Punkte).

Der Höhepunkt des Wettbewerbs wurde am Samstagnachmittag im großen Konzertsaal des Kongresszentrums erreicht. Die 27 Musiker des Nürnberger Akkordeonorchesters unter Leitung von Stefan Hippe hatten sich mit den »Evocations« des tschechischen Komponisten Jindrich Feld und mit dem »Feuervogel« von Igor Strawinsky in einer Bearbeitung von Stefan Hippe kein leichtes Wettbewerbsprogramm ausgesucht. Im vollbesetzten »Saal Tirol« des Congress Center Innsbruck überzeugten die Nürnberger in einer an Perfektion kaum zu überbietenden Aufführung die rund 2000 Zuhörer und die aus fünf Musikprofessoren bestehende Jury.

Vor mehr als 10 000 Zuschauern erhielten Stefan Hippe und Marco Röttig am Sonntag durch Fritz Dobler, den Präsidenten des Deutschen Harmonika Verbands, die Siegerskulpturen aus Innsbrucker Kristallglas überreicht. Für das Nürnberger Akkordeonorchester und seinen Dirigenten bedeutet diese Auszeichnung auch, dass sie beim nächsten Festival 2013 in Innsbruck als Repräsentationsorchester Nürnbergs das große Galakonzert ausrichten werden. NZ

www.n-a-o.de 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg