Montag, 10.12.2018

|

Dunkel wars, der Mond schien helle

Der Himmel über Großmugl: - 05.05.2010

Zu verdanken ist das Ganze dem Umstand, dass in Großmugl absolut nichts los ist und das Örtchen außerdem durch Hügel von etwaiger »Lichtverschmutzung« vollständig abgeschirmt ist. Diese Tatsache, die die ortsansässigen Jugendlichen wahrscheinlich allabendlich ins 40 Kilometer entfernte Wien treibt, lockt auf der anderen Seite Sternenbeobachter zuhauf an. Über 5000 Sterne können bei klarem Wetter bewundert werden. Die Gemeinde will jetzt sogar Lichtberater einsetzen, damit ihr Himmel immer schön dunkel bleibt.

Diese österreichische Initiative ist mit Sicherheit auch eine Steilvorlage für die Gemeinden außerhalb Nürnbergs. Dafür muss man nur die Lichter dimmen, sich mit dem Prädikat »Dunkelster Ort Frankens« schmücken und einen griffigen Slogan finden, z. B. »Statt Neonlicht und Straßenbeleuchtung bieten wir die große Himmelsshow!« Außerdem wäre der reißende Verkauf von Sternenkarten für lichtgeschädigte Großstadtbewohner garantiert. Schließlich wollen die auch mal wissen, was sich da für komische Lichter über ihren Köpfen herumtreiben. Clemens Helldörfer 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg