Montag, 19.11.2018

|

zum Thema

Erstmals in Franken: Adventssingen im Max-Morlock-Stadion

Spieler des 1. FC Nürnberg und der Thomas Sabo Ice Tigers schmettern Lieder - 17.08.2018 17:38 Uhr

Trafen sich um das erste Adventssingen im Nürnberger Stadion zu diskutieren. Von links nach rechts: Günther Schubert (Sängerbund), Bürgermeister Christian Vogel, Stadionsprecher Guido Seibelt, Hanne Henke (Klaubautermann) und Stadiongeschätsführer Alfred Diesner. © Julia Vogl


Einen Tag vor Weihnachten öffnet das Stadion seine Türen. Diesmal jedoch nicht für eine Sportveranstaltung, sondern für das große Adventssingen. In Dortmund, Berlin und Gelsenkirchen gibt es das schon seit Jahren. Im süddeutschen Raum jedoch sucht man vergeblich nach einer solchen Veranstaltung. Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern stärkt nicht nur das Miteinander, sondern ruft nach Aussagen von Teilnehmern auch ein besonderes Gefühl hervor.

Von dem besonderen Gefühl sollen aber auch die profitieren, die es im Leben nicht ganz so leicht haben. Pro verkaufter Eintrittskarte (fünf Euro plus ein Euro Vorverkaufsgebühr) geht ein Euro an den Verein Klabautermann, der sich für schwerkranke und behinderte Kinder und deren Geschwister einsetzt. Zudem erhalten die Besucher eine Kerze und ein Programmheft. Die Eintrittskarte gilt auch als Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel, parken kann man an dem Tag rund um das Stadion gratis. 

Durch den Abend führt Stadionsprecher Guido Seibelt. Für gesangliche Unterstützung sorgt der Fränkische Sängerbund. Und natürlich ist auch das Christkind dabei. Außerdem: Spieler des 1. FC Nürnberg und der Ice Tigers und "The-Voice-of-Germany"-Finalist Benedikt Köstler. 
Sollte der Club am 23. Dezember ein Heimspiel haben, wird das Adventssingen auf den 22. Dezember verschoben. Tickets gibt es ab sofort hier. 

jule

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg