Montag, 10.12.2018

|

Felsengänge locken mit neuer Kinderführung

Ein Kellergespenst sucht nach dem Wasser des Lebens im Nürnberger Untergrund - 04.04.2013 20:02 Uhr

Achim Burek (69), Mitglied des Fördervereins Nürnberger Felsengänge, führt die Vorschul- und Schulkinder des „Hauses für Kinder“ aus Langwasser durch die Felsengänge und hilft ihnen beim Lesen einer Schatzkarte. © Roland Fengler


Eine unheimliche Stimme, die dem Kellergeist Herttel Pyrprew gehört, erklingt in den dunklen, feuchten Gängen der Nürnberger Felsenkeller. Der ehemalige Bierbrauer, der nun ein Leben als Gespenst in den Gängen und Kellern unter der Burg fristen muss, bittet die Vorschul- und Schulkinder des „Hauses für Kinder“ aus Langwasser um ihre Hilfe. Die Kindergruppe, die an einer Vorabführung teilnimmt, soll Herttel dabei helfen, das weiße Gold sowie das Wasser des Lebens zu finden. Denn nur mit diesen Hilfsmitteln kann es ihm gelingen, seinen Körper zu behalten und weiterhin an ausgelassenen Gespensterfesten teilzunehmen.

Für die 75-minütige Expedition darf auch die richtige Ausrüstung für echte Höhlenforscher nicht fehlen: So werden die Kinder mit Schutzhelmen und Warnwesten ausgestattet und machen sich mit Eimern, Trichtern, Wasserflaschen, Taschenlampen und einem Kompass auf den Weg durch die Nürnberger Unterwelt. Mit Hilfe von Geisteranweisungen und alten Schatzkarten sollen sie sich einen Weg durch die dunklen Gänge bahnen, die sich teilweise über vier Stockwerke erstrecken und bis zu 16 Meter unter der Erde liegen.

Bilderstrecke zum Thema

Nachwuchsabenteurer auf Spurensuche in den Felsengängen

Auf der Suche nach dem Sohn des Braumeister begeben sich Nürnberger Kinder bei einer speziellen Führung durch die Felsengänge. Angeleitet von Mitarbeitern des Fördervereins Nürnberger Felsengänge erleben die Nachwuchsabenteurer tief unter der Erde eine spannende Schnitzeljagd, in deren Verlauf sie einiges über die Geschichte des Bieres erfahren.


„Der Unterschied zu den Führungen für Erwachsene ist, dass Geschichte hier sehr viel lebendiger vermittelt werden muss“, erläutert Achim Burek, der dem Förderverein Nürnberger Felsengänge angehört und einen Teil der Rundgänge durchführt. „Je nach Alter muss man ganz unterschiedlich auf die einzelnen Kindergruppen eingehen und versuchen, Wissen sowohl spannend, als auch anschaulich zu vermitteln.“

Laut Antje Schirmer vom Förderverein entstand die Idee für die neue Kinderführung aus einer großen Nachfrage heraus. „Bis jetzt haben wir nur in den bayerischen Schulferien Kinderrundgänge angeboten – unter anderem mit den Themen „Wasser und Umwelt“, „Das Geheimnis der verschwundenen Bierbrauerkinder“ oder „Schatzsuche in der Unterwelt“. Die neue Führung findet hingegen jeden Sonntag statt und bietet Familien somit ein perfektes Ausflugsziel für das Wochenende“, ergänzt Antje Schirmer.

Am Ende der Erlebnisführung bekommen die Kinder aus dem Schatzkästchen des Kellergeistes Herttel ein kleine Überraschung. © Roland Fengler




Auf ihrer Tour durch die ehemaligen Bierkeller, in denen es im Winter konstante acht Grad hat, können die Kinder neben alten Eiskellern auch zugemauerte Geheimgänge entdecken, über die man in die Nachbarstadt Fürth gelangte. Diese sollen der Legende nach im Jahr 1769 von Fürther Kellergeistern gegraben worden sein, um den Nürnberger Geistern das Wasser des Lebens zu stehlen.

Am Ende der Expedition erwartet die kleinen Höhlenforscher schließlich die lang gesuchte Wasserquelle, mit der sie dem Kellergespenst Herttel aus der Klemme helfen können. Als Dank für ihre Hilfe überrascht das glückliche Kellergespenst die Kinder mit einem kleinen Schatz.

Die Kinderführung „Weißes Gold und Wasser des Lebens“ findet jeden Sonntag um 13.30 Uhr statt. Kartenverkauf ist an der Hausbrauerei Altstadthof, Bergstraße 19. Kinder sollten fünf bis elf Jahre alt und in Begleitung von Erwachsenen sein. Eintritt: 5 Euro für Erwachsene, 4 Euro für Kinder. Weitere Informationen unter gibt es hier. 

Michaela Kalb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg