Donnerstag, 15.11.2018

|

zum Thema

Flughafen Nürnberg startet Schadstoff-Sanierung

Boden und Grundwasser durch Löschschaum verunreinigt - Testphase erfolgreich - 01.10.2015 16:22 Uhr

Giftige PFC-Rückstände aus dem Löschschaum der Flughafen-Feuerwehr belasteten jahrelang das Grundwasser. © chrissgrey / Fotolia.com


Zuvor war die Sanierungsanlage bereits in einer Pilotphase ein Jahr lang getestet worden. Hintergrund: Jahrelang hatten Löschschäume der Flughafen-Feuerwehr Boden und Grundwasser auf dem Gelände verunreinigt, weil sie poly- und perfluorierten Kohlenstoffverbindungen (PFC) enthielten.

Die Altlast-Sanierung ist Voraussetzung für den vom Flughafen geforderten Bau einer direkten Straßenanbindung an die Autobahn Würzburg-Nürnberg-München. Vor einer Sanierung dürfe nicht mit dem Bau begonnen werden, hatte die Regierung von Mittelfranken in einem Planfeststellungsbeschluss aus dem Jahr 2012 betont.

Die Reinigungsanlage am Airport. © Flughafen Nürnberg


"Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst und nutzen die Zeit bereits vor Fertigstellung eines umfassenden Sanierungskonzeptes um mit modernster Technik Schadstoffe zu entfernen", verkündet Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe in einer aktuellen Pressemitteilung.

Diese Technik besteht darin, dass mittels einer Reinigungsanlage Grundwasser abgepumpt und in speziellen Tanks mit der Flüssigkeit PerfluorAd vermischt wird. Diese Flüssigkeit umlagert die PFC-Schadstoffe, so dass sie später abgefiltert werden können. 

dpa, ppr

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg