14°

Donnerstag, 24.08. - 02:58 Uhr

|

zum Thema

"Global Art Festival": Nürnberg feiert seine Vielfalt

Vom Bauchtanz bis zur Trommelsession: Internationales Flair "Auf AEG" - 25.04.2017 13:53 Uhr

Kunst quer durch alle Sparten, gemacht von Menschen mit verschiedensten kulturellen Hintergründen: Vier Mal im Jahr gibt‘s das bei der "Global Art Session". Eine Mega-Ausgabe davon läuft beim "Global Art Festival. © Athina Tsimplostefanaki


Freundschaft, Experimente, Lernen, Glücksgefühle — das sind die Schlagworte, die in dem sehr hübsch gemachten Imagefilm zum "Global Art Festival" genannt werden. Die sieben Minuten sagen tatsächlich viel mehr aus, als es ein Zeitungsartikel je könnte.

Und das Video zeigt, wie alles begann. Vor zwei Jahren nämlich, als das Amt für Kultur und Freizeit (KUF) einlud zu einem Zukunftsworkshop, um herauszufinden, was Nürnberger Künstler und Kulturschaffende, die aus allen Teilen der Welt kommen, brauchen. Entstanden ist das "Global Art Netzwerk", das gemeinsam mit dem KUF vier Mal im Jahr die "Global Art Session" organisiert: Ein Experimentierfeld, bei dem vom Bauchtanz bis zur Trommelsession alles möglich ist. Und gerne auch alles gleichzeitig.

Und so kommt es, dass am Samstag bei der "Super Global Art Session" zum Beispiel fränkische Volkslieder von mongolischen Obertonsängern interpretiert werden – unterstützt von Charly Fischer, Musiker und 30 Jahre lang Organisator des Bardentreffens. Die Veranstaltung ist so etwas wie das Herz des Festivals, und es pocht durchgehend von 20 Uhr bis Mitternacht, mit Tanz, Musik, Literatur und mehr.

Los geht’s aber schon am Freitag mit zwei Kunstausstellungen in der Werkstatt 141, deren Titel für sich sprechen: "Grenzen sprengen", kuratiert von Künstler und Bühnenbildner Christian Vittinghoff und "Dialoge" von der Fotografin Athina Tsimplostefanaki.

Gastfreundschaft und Willkommenskultur stehen bei dem Festival ebenfalls im Mittelpunkt. Am Samstag ab 18 und am Sonntag von 13 bis 16 Uhr präsentieren verschiedene Vereine im Foyer der Kulturwerkstatt ihre Gedanken dazu. Am Sonntag gibt‘s außerdem Kurzfilme und "Crossing AEG", einen interaktiven und interkulturellen Spaziergang. Apropos interaktiv: An vielen Stellen des Festivals, das finanziell von der Kulturstiftung der Sparkasse und dem Telekommunikationsunternehmen Sigos unterstützt wird, sind die Besucher eingeladen, mitzumachen.

28. bis 30. April, Kulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Straße 244d, Eröffnung am 28. April um 19 Uhr; www.globalartfestival.de 

Susanne Helmer

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg