13°

Samstag, 21.04.2018

|

zum Thema

Gräfenbergbahn: Der Ärger nimmt kein Ende

Arbeiten am instabilen Damm dauern noch bis 21. Dezember - 04.12.2017 18:17 Uhr

Während der Bauarbeiten müssen die Fahrgäste in Kalchreuth in Busse umsteigen. © Scott Johnston


Zwischen Nürnberg-Nordost und Kalchreuth verkehrt die Gräfenbergbahn. In Kalchreuth müssen die Fahrgäste in Busse umsteigen. Der Bahndamm zwischen Heroldsberg und Eschenau ist an einer hundert Meter langen Stelle durchfeuchtet und deshalb instabil. In diesem Abschnitt müssen rund 4000 Kubikmeter Erdreich ausgetauscht werden.

Bilderstrecke zum Thema

Eine Expressreise durch die Geschichte der Gräfenbergbahn

Sie ist ein gehöriges Stück mittelfränkische Eisenbahngeschichte: Die Gräfenbergbahn hat über hundert, nicht immer unbeschwerte Jahre hinter sich. Wir blicken zurück.


Erst im Oktober war ein Bahnübergang durch einen Lastwagen beschädigt worden. Bis Mitte November gab es dann Probleme auf der Strecke wegen der Reparaturarbeiten.

"Auf die Füße steigen"

Der Landtagsabgeordnete Markus Ganserer (Grüne) hat inzwischen Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann aufgefordert, der DB Netz AG wegen der Probleme bei der Gräfenbergbahn "endlich auf die Füße zu steigen". Der Grünen-Politiker kritisiert die "abwiegelnde Haltung Herrmanns, der auf eine Anfrage Ganserers die hohen Pünktlichkeitswerte der Gräfenbergbahn hervorgehoben hatte. Dagegen befürchtet Ganserer, dass der "Unterhalt der Bahninfrastruktur auf Nebenstrecken systematisch vernachlässigt wird". Er kritisiert zudem den mangelhaften Ersatzverkehr zwischen Kalchreuth und Gräfenberg.

Herrmann (CSU) hatte betont, die Betriebsqualität der Gräfenbergbahn sei in diesem Jahr grundsätzlich zufriedenstellend. Als Beleg führt er die Pünktlichkeitswerte an der Messstelle in Heroldsberg an. Die Quote liege bei 97 Prozent und somit deutlich oberhalb des bayerischen Durchschnitts. Heroldsberg liegt zwischen Nürnberg und Kalchreuth und somit außerhalb der Problemzone, an der das Erdreich ausgetauscht werden muss. 

nn

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Kalchreuth