13°

Donnerstag, 20.09.2018

|

zum Thema

Horch amol: Was hat das Bamf mit Chemnitz zu tun?

Das Bundesamt ist erneut in den Schlagzeilen, wir fragen nach dem Warum - 05.09.2018 17:00 Uhr

Und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) rückte in der vergangenen Tagen erneut in den Mittelpunkt, nachdem immer Details über Yousif F. ans Tageslicht kamen.

Der  22-Jährige wird beschuldigt, in der Nacht vom 25. auf den 26. August einen 35-Jährigen in Chemnitz erstochen zu haben. In diesen Tagen wurde bekannt, dass die vom irakischen Kurden bei seinem Asylverfahren vorgelegten Personaldokumente teilweise "Totalfälschungen" waren. 

Was hat das Bamf mit Chemnitz zu tun?

Franziska Holzschuh hatte im Rechercheverbund mit der Welt bereits einen Tag vorher über die missglückte Rückführung des Tatverdächtigen nach Bulgarien berichtet. "Schlamperei der Behörden", nennt Holzschuh im Podcast die Ursache. Die ausgewiese Bamf-Expertin warnt aber auch vor vorschnellen Urteilen über die Arbeit der Behörden.

Wenngleich eine sachliche Einordnung der Vorgänge (nicht nur) um Yousif A. schwer fällt, so blicken Franziska Holzschuh und der nicht urlaubende Online-Chef Matthias Oberth im Podcast auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf), auf Chemnitz und weit darüber hinaus.  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg