-9°

Montag, 21.01.2019

|

Kampf der Food-Trucks: Tim Mälzer auf dem Hauptmarkt

Folge der TV-Sendung "Karawane der Köche" wurde in Nürnberg aufgezeichnet - 19.07.2016 18:24 Uhr

Mit seiner Sendung " Karawane der Köche" machte Tim Mälzer auch in Nürnberg auf dem Hauptmarkt Halt. © Michael Fischer


Eine wirkliche Tagesaufgabe gibt es nicht, die Kandidaten müssen nur eines schaffen - die Nürnberger von ihrem Streetfood zu überzeugen. Und zwar gegen die harte, eingesessene Konkurrenz, die fränkischen Foodtrucks der ersten Stunde, Swagman, Pasta Laster, Donut Factory, Guerilla Gröstl und RibWich.

Es ist heiß, die Sonne knallt auf Nürnbergs Sahnestückla, den Hauptmarkt. Ein paar hundert Menschen haben sich bereits niedergelassen auf den Bierbänken, stehen an den Foodtrucks und warten, dass die Superköche Tim Mälzer und Roland Trettl auftauchen. Umringt von Kamerateams steigen die von einem Truck in den nächsten, probieren hier ein bisschen Burger und dort ein wenig Pasta.

Klaus Wünsch, Vater der Foodtruck-Bewegung steht in der Mitte, lacht, grüßt hier, spricht dort ein paar Worte. "Das ist ein fantastischer Platz", sagt Stephanie Prehn, Programmmanagerin von Sat.1, die sich das Format mit ausgedacht hat. Es sei eine tolle Möglichkeit für junge Gastronome, sich hier zu präsentieren und am Ende ihren Traum zu verwirklichen.

Bilderstrecke zum Thema

Foodtruck-Wettkampf: TV-Sendung "Karawane der Köche" in Nürnberg

Mit seiner Sendung "Karawane der Köche" macht Koch-Guru Tim Mälzer am Dienstag auch in Nürnberg Halt. Mehrere Food-Truck-Neulinge treten in der Sendung gegeneinander an. In Nürnberg mussten sich die Kandidaten gegen die harte etablierte Konkurrenz der Region durchsetzen.


Seit Ende Juni sind die zunächst sieben Trucks mit je zwei Kandidaten an Bord durch Deutschland unterwegs. Von Hamburg bis nach Gelsenkirchen, von München nach Nürnberg und dann zum Finale nach Berlin. "Ein paar Trucks haben wir schon verloren", sagt Tim Mälzer. Vieles, was die Kandidaten so an Gerichten zubereitet haben, hätte ihn überrascht, "ab jetzt ist keine einzige Pfeife mehr dabei."

In Nürnberg kennt man Mälzer. Hier wird ein Handy gezückt, dort muss er auf ein Selfie."Es lohnt sich an einen Traum zu glauben", sagt er und dass man auf der Reise zu einer wirklichen Karawane zusammengewachsen sei - auch "wenn ich den Namen erst bescheuert fand".  Er fühle sich schon, wie ein "stolzer Daddy", der gutes Wissen vermittelt hat.  Beide Köche sind "aufgeregt, in Nürnberg zu sein. In der Wiege der Foodtrucks bei Klaus Wünsch", so Trettl, der demnächst auch neben Alexander Herrmann in der Jury zu "The Taste" sitzen wird.

220 Portionen mussten die Teilnehmer in der Großküche an der Messe vorbereiten, auf die sich die Nürnberger auf dem Hauptmarkt stürzen.  Mit unterschiedlicher Begeisterung. "Schmeckt toll", meint ein junger Mann über das Entrecote im schwarzen Brötchen, während seine Freundin das Gesicht verzeiht und "nach nichts" murmelt. Aber Geschmäcker sind eben verschieden und nur der beste darf seinen Truck behalten. Die "Karawane der Köche" soll im Herbst auf Sat.1 ausgestrahlt werden.
  

Katja Jäkel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg