24°

Montag, 15.10.2018

|

zum Thema

Kein Verbot: In Nürnberger Restaurants sind Kinder erwünscht

Lokal auf Rügen erhitzt die Gemüter, weil es Kinder ab 17 Uhr nicht rein lässt - 16.08.2018 17:49 Uhr

Szenen wie diese sind nicht in jedem Restaurant erwünscht: Auf Rügen gibt es ein Lokal, das nach 17 Uhr keine Kinder mehr bedienen möchte. © Harald Tittel, dpa


Ob zynisch oder lustig gemeint: Die Ansage auf der Homepage des Rügener Restaurants "Oma's Küche und Quartier" ist klar und deutlich: "Oma hat ein Herz für Kinder, aber nur wenn Kinder artig auf ihrem Arsch sitzen bleiben, nicht alles anfassen und weder Gäste noch Kellner nerven!" Das Lokal versteht sich als "Adults-only Restaurant", wie auf einer Hinweistafel zu lesen ist. Die Kinderspeisekarte wird bis 15 Uhr angeboten. Nach 17 Uhr sind die kleinen Gäste, die oft unerzogen seien oder gar das Inventar demolieren würden, nicht mehr erwünscht. 

Im Netz gehen die Meinungen weit auseinander. Die einen sprechen von Kinderfeindlichkeit und Diskriminierung, andere sehnen die Ruhe herbei und freuen sich, dass endlich ein Restaurant diesen Schritt gewagt hat. Ein Modell, das Schule macht? Regina Schleser kann kaum glauben, dass ein Restaurant ab einer bestimmten Uhrzeit keine Kinder mehr hineinlässt. "Da fehlen mir die Worte", sagt die Geschäftsführerin der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in der Region Nürnberg-Fürth. "Wenn wir mit so etwas anfangen – wo soll das enden?"

Stefan Rottner ist in Nürnberg kein Restaurant bekannt, das Kinder nur zu vorgeschriebenen Uhrzeiten bedient. Der Vorsitzende des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) für Nürnberg hat kein Problem damit, wenn Angebote auf einzelne Zielgruppen zugeschnitten sind. Er kennt Ferienressorts, die separate Spa-Abteilungen für Erwachsene und für Familien mit Kindern anbieten. So könnten - je nach Interesse - alle profitieren. Er selbst ist aber froh, wenn Kinder in seinem Hotel im Südwesten Nürnbergs zu Gast sind: "Dann ist Leben in der Bude."

Schockiert zeigt sich dagegen Elena Kelava. Die 31-jährige Mutter betreibt die Homepage www.kiddeo.de, auf der sie kinderfreundliche Orte vorstellt. Denn immer wieder diskutierte sie zum Wochenendstart mit anderen Müttern vor dem Kindergarten über das zu geringe Angebot für Kinder im Raum Nürnberg. Seit einem knappen Jahr sammelt die Nürnbergerin auf ihrer Homepage Cafés, Restaurants und Erlebnishöfe, die sich durch besondere Kinderfreundlichkeit auszeichnen.

Kinder freundlicher behandeln

Zwar wurde ihrer sechsjährigen Tochter noch in keinem Lokal der Eintritt verwehrt, schräge Blicke bekämen Familien aber immer wieder ab. Dass Kinder draußen bleiben müssen, kann Kelava überhaupt nicht nachvollziehen: "Es braucht doch gar nicht viel. Oft genügen ein Zeichenblock und Buntstifte, um das Kind glücklich zu machen und es zu beschäftigen."

Bisher hat sich Kelava auf Nürnberg beschränkt. In den nächsten Tagen soll ihre Homepage ein neues Gesicht erhalten. Dann möchte sie einen bundesweiten Suchdienst anbieten. Ihr Ziel, Deutschland kinderfreundlicher zu machen, hat sie trotz Meldungen wie der aus Rügen weiterhin fest im Blick.

Was meinen Sie:  Sollte es kinderfreie Restaurants auch in Nürnberg geben?

Schreiben Sie Ihre Meinung, diskutieren Sie hier in unserem Leserforum unter diesem Artikel mit! Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie sich mit Ihrem vollen Namen, ihrer postalischen Adresse und Ihrer Mailadresse registrieren. Falls Sie bereits einen Login besitzen, bei dem die Anschrift noch fehlt, bitten wir Sie, diese Daten zu ergänzen. Derzeit sind die Angaben zur Adresse noch freiwillig. Im Leserforum werden wir aber nur Kommentare zulassen, bei denen auch die Angaben "Straße/Hausnummer sowie PLZ/Ort" ausgefüllt wurden. Dennoch wird Ihr Kommentar online nur unter dem von Ihnen gewählten Nickname zu lesen sein. Meinungsbeiträge sind auch per Mail an nn-leserbriefe@pressenetz.de (Stichwort: kinderfreie Restaurants) möglich.

Eine Auswahl der Einsendungen wird gegebenenfalls auch auf der gedruckten Meinungsseite in den Nürnberger Nachrichten mit Angabe des Namens und des Wohnorts (ohne Straßenangabe) erscheinen. Falls Sie damit nicht einverstanden sein sollten, bitten wir Sie, dies in Ihrem Kommentar zu vermerken. 

Johannes Handl Lokalredaktion E-Mail

67

67 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg