Sonntag, 21.10.2018

|

Luftangriffe '45: Nürnberger Altstadt in Schutt und Asche

Rathaus schwer beschädigt - Angriffe endeten um 20.13 Uhr - 03.01.2018 06:33 Uhr

Der Hauptmarkt liegt nach der verheerenden Nacht des 2. Januars 1945 in Trümmern. © Archiv


Bereits morgens um 10 Uhr hatte es eine öffentliche Luftwarnung gegeben. Um 19.10 Uhr erreichten schließlich Flugzeuge der ersten Welle Fürth und das Nürnberger Stadtgebiet. Wenig später kreisten etwa 300 Bomber über der Stadt. Der Angriff sollte schließlich von 19.20 bis 20.13 Uhr dauern.

In dieser knappen Stunde warf das British Bomber Command der Royal Air Force insgesamt 2304 Tonnen Spreng- und Brandbomben über dem historischen Stadtkern ab.

Die Bilanz war verheerend: 1850 Tote, 100.000 Menschen, die in dieser Nacht ihr Zuhause verloren, und 4553 zerstörte Wohnhäuser. Es war der schwerste Luftangriff auf Nürnberg seit August 1942.

Nordbayern.de lässt am 2. Januar mit Hilfe von Quellen aus dem Stadtarchiv und den Erinnerungen von Zeitzeugen aus den Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung die Ereignisse noch einmal Revue passieren.

Bilderstrecke zum Thema

Nürnbergs schwerste Stunde: Der Luftangriff vom 2. Januar 1945

Um etwa 19.20 Uhr fallen die ersten Bomben. Am 2. Januar 1945 sterben mehr als 1.800 Einwohner Nürnbergs, innerhalb von nicht einmal einer Stunde werden 90 Prozent der Altstadt zerstört. Ein verheerender Angriff der britischen Luftwaffe während des Zweiten Weltskriegs macht die Stadt fast dem Erdboden gleich.


Bilderstrecke zum Thema

Nürnberg im Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs

Seit 1943 flog die Royal Air Force regelmäßig Großangriffe auf Nürnberg, den verheerendsten am 2. Januar 1945, als 521 Flugzeuge ihre tödliche Fracht über der Altstadt abluden. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Nürnberg zu 90 Prozent zerstört.


Hier finden Sie den Ticker zum Bombenangriff am 2. Januar 1945:

Mehr laden

  

nb, nn

12

12 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg