11°

Samstag, 21.10. - 23:19 Uhr

|

zum Thema

Max-Morlock-Stadion: Consorsbank verschickt Prämien

Consorsbank versendet Devotionalien an Unterstützer des Crowdfundings - 11.07.2017 05:45 Uhr

 

Freude bei den Club-Fans: Das Nürnberger Stadion wird — zunächst für drei Jahre — nach Max Morlock benannt. © Roland Fengler


Der neue Namenszug soll demnächst angebracht worden, so Dirk Althoff, Leiter der Unternehmenskommunikation bei der Consorsbank. Schon am 28. Juli beginnt die neue Saison der 2. Bundesliga. Derzeit wird der Schriftzug hergestellt. Die Consorsbank hat mit Hilfe einer Schwarmfinanzierung (Crowdfunding) insgesamt rund 3,2 Millionen Euro für den Erwerb der Namensrechte bis 2020 aufgewandt. Davon sollten ursprünglich 800.000 Euro von den Fans finanziert werden, die schon seit Jahren den Namen Max-Morlock-Stadion fordern. Die Spendenkampagne "Max gemeinsam" der Consorsbank hat zwischen dem 31. März und dem 14. Mai aber nur 342.420 Euro von 4210 Unterstützern zusammenbekommen. Inzwischen hat die Bank den Betrag auf 801.250 Euro aufgestockt, so dass die Schwarmfinanzierung als erfolgreich abgeschlossen gilt.

Bilderstrecke zum Thema

Fußball-Ikone Max Morlock: Ein Nürnberger Helden-Epos

Max Morlock steht nicht grundlos als Denkmal in der Nordkurve des Frankenstadions. Der gebürtige Nürnberger, der mehr als 22 Jahre für seinen FCN das Trikot überstreifte und Tore am Fließband erzielte, ist als Aushängeschild des Vereins auch nach seinem Tod im kollektiven Bewusstsein der Stadt präsent. Am 11. Mai 2017 wäre Nürnbergs Größter 92 Jahre alt geworden - klicken Sie sich durch "Maxls" strahlendes Fußballer-Leben!


Jeder, der mitgemacht hat, bekommt deshalb auch die von Consors versprochene Prämie. Je nach Höhe der Spende sollte es ein Geschenk geben, das an Nürnbergs bekanntesten Fußballspieler Max Morlock erinnert. Für zehn oder fünfzehn Euro gibt es einen Emaille-Pin mit dem Konterfei von Max Morlock. Mal mit, mal ohne Farbe. Eine Emaille-Tasse erhält derjenige, der 30 Euro einzahlte. Wer ein T-Shirt mit dem aufgedruckten Kopf von Morlock wollte, der musste schon 50 Euro als Spende lockermachen. Ab 6500 gab es einen Kickertisch.

Der Reiz der Tauschaktion Geld gegen Morlock-Devotionalien bestand darin, dass die Dinge sonst nicht gekauft werden können. Laut Althoff wurden bis auf einige Muster alle Prämiengegenstände nach Ende der Spendenaktion hergestellt, deshalb werden sie auch erst jetzt verschickt. "Unser Ziel war, dass alle Prämien bis zum 1. Spieltag der 2. Bundesliga versendet sind, doch das schaffen wir aus produktionstechnischen Gründen nicht mehr", sagt Althoff. Tischkicker, Schreibsets und Morlock-Pins kommen wohl erst im August in den Versand. Wer mehrere Spenden eingezahlt hat, der erhält seine Prämiengeschenke nach und nach einzeln zugeschickt.

Bilderstrecke zum Thema

Als das Nürnberger Stadion einmal Victory-Stadium hieß

Das "Max-Morlock-Stadion", der oft geäußerte Wunsch vieler Club-Fans, ist Realität geworden. Die Arena des Altmeisters ist nun nach der Vereinsikone, die Deutschland 1954 in Bern zum Weltmeister machte und für den FCN über 22 Jahre lang Treffer an Treffer reihte, benannt. Doch wie hieß die Spielstätte der Rot-Schwarzen eigentlich früher? Auf jeden Fall vielversprechend: Ausgerechnet Victory-Stadium tauften sie die Amis nach dem Zweiten Weltkrieg.


 

André Fischer

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg