Donnerstag, 23.11. - 12:05 Uhr

|

Millionenschaden bei Großbrand in Nürnberger Industriehalle

Großaufgebot der Feuerwehren Nürnberg und Fürth bändigen Flammen - 06.11.2017 13:00 Uhr

Nach Angaben der Polizei wurde während des Brandes zusätzlich ein angrenzendes Gebäude evakuiert. © ToMa


Gegen 2.40 Uhr ging zunächst die Meldung über einen vermeintlichen Pkw-Brand in der Gründlacher Straße bei der Berufsfeuerwehr Fürth ein. Das ausrückende Einsatzfahrzeig stellte bei der Ankunft am Einsatzort jedoch fest, dass kein Fahrzeug, sondern ein Industriegebäude in Flammen stand. Dauraufhin rückt der Löschzug der Feuerwehr Fürth aus. Bei der Anfahrt waren die Flammen des Industriegebäudes schon deutlich zu sehen.

Da sich das Brandobjekt offiziell in der Wiesbadener Straße 4, die zum Nürnberger Stadtgebiet zählt, befindet, wurde zusätzlich auch die Berufsfeuerwehr der Stadt Nürnberg hinzugezogen. Eine Stunde lang starteten die Einsatzkräfte unter gemeinsamer Leitung einen umfangreichen Löschangriff und konnten so die Flammen im lichterloh brennenden Gebäude bändigen. Umfangreiche Nachlöscharbeiten sollen aber noch bis in den Laufe des Sonntages hinein andauern.

Bilderstrecke zum Thema

Großbrand in Nürnberg: Industriegebäude in Flammen

Ein Großbrand in einer Industriehalle im Nürnberger Stadtteil Schmalau verursachte am frühen Sonntagmorgen einen Schaden in Millionenhöhe. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an.


Nach Angaben der Polizei wurde während des Brandes zusätzlich ein angrenzendes Gebäude evakuiert. Nach ersten Erkenntnissen soll der Brand im circa 1500 Quadratmeter großen Industriekomplex im Lager- und Werktstattbereich ausgebrochen sein. Von den Flammen waren sowohl Ladengeschäft als auch Bürotrakt des Gebäudes betroffen. Der durch den Brand entstandene Schaden wird nach ersten Einschätzungen der Polizei im höheren Millionenbereich liegen. 

Zur Unterstützung der Einsatzkräfte aus Nürnberg und Fürth rückten außerdem Feuerwehren aus Großgründlach, Ronhof und Werderau an. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt.

Am Montag musste die Feuerwehr in den frühen Morgenstunden erneut ausrücken. Ein Glutnest war in Flammen aufgegangen, das Feuer hatte einen Durchmesser von zwei bis drei Quadratmetern. 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

kmo E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bislohe, Schmalau, Boxdorf