Sonntag, 19.11. - 20:40 Uhr

|

zum Thema

Nicht ganz dicht: Delfinlagune macht weiter Probleme

Wasserspiegel wurde um 15 Zentimeter abgesenkt - 29.04.2016 06:00 Uhr

Beliebt und gut besucht, in technischer Hinsicht aber ein Sorgenkind: Die Delfinlagune im Tiergarten ist undicht. © Roland Fengler


Erst fünf Jahre ist die 31 Millionen Euro teure Lagune alt. Von Anfang an litt sie unter Kinderkrankheiten. Zuletzt wurde vergeblich versucht, die neuralgischen Punkte mit Kompressionsband und Siegelmasse abzudichten. "Wir haben noch keine Lösung", räumt ein wortkarger Bürgermeister Christian Vogel ein: "Ich will tausendprozentige Sicherheit, erst dann ist das spruchreif." Er habe wenig Lust, sich erneut öffentlich von Tierschützern zerfleischen zu lassen.

Zwei bereits geplante Pressekonferenzen im Januar und März in Sachen Lagune musste die Stadt bereits ausfallen lassen. Denn das Ziel, die Lagune bei laufendem Betrieb zu sanieren, ist nicht in Sicht. Es soll nämlich unbedingt vermieden werden, das Becken für die Reparatur zu sperren.

Bilderstrecke zum Thema

Von der Planung bis heute: Die Entwicklung der Delfinlagune

Vom Beschluss über die Grundsteinlegung bis heute: Auf unseren Bildern haben wir die Entwicklung der Delfinlagune dokumentiert - mit allen Höhen und Tiefen.


Vorerst ist der Wasserspiegel um 15 Zentimeter abgesenkt. Ab Sommer will der Tiergarten sein stillgelegtes Delfinarium II im Betriebshof als Ausweichbecken für die Tümmler reaktivieren. Zumindest dafür gibt es eine Kostenschätzung: 1,1 Millionen Euro.

Inzwischen wisse man, wie die Delfine auf Bohrgeräusche am Becken reagierten, so Christian Vogel. Ein drittes Gutachten sei inzwischen in Auftrag gegeben worden. 200.000 Euro hat die Kommune bereits in Gutachten und Beratung investiert.

Bilderstrecke zum Thema

Frankenschnellweg, U3, Delfinlagune: Nürnberg, deine Großbaustellen

Wer es selbst schon hinter sich hat, weiß: Bauen kann tückisch sein. Für große Projekte gilt das besonders. Private Investoren und Nürnbergs Steuerzahler hat das schon oft viel mehr Geld gekostet als geplant. Ein Rück- und Ausblick...


  

Claudine Stauber E-Mail

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg