Dienstag, 12.12. - 09:23 Uhr

|

Notfall-Plan: Stadt würde gesamtes Quelle-Areal kaufen

Rathaus wartet weiter auf Signal von Investor Sonae Sierra - 05.08.2017 15:41 Uhr

Wie geht es mit dem Quelle-Areal weiter? © Horst Linke


Vor sechs, sieben Wochen, so Oberbürgermeister Ulrich Maly, habe man einen Brief an Sonae Sierra geschrieben und Fragen formuliert. "Wir warten seitdem auf Antworten." Einerseits demonstriert der OB Gelassenheit. "Angesichts der Flächenknappheit ist mir nicht bange", sagt er und geht weiter von einer Entwicklung durch Sonae Sierra aus.

Andererseits schließt er nicht mehr aus, dass die Stadt das Quelle-Areal ganz oder teilweise kaufen würde, falls die Eigentümer abspringen. Maly: "Für eine Entwicklung müssten wir uns aber dann auch Partner suchen."

Sonae-Sierra-Manager Martin Phillippen versichert gegenüber den Nürnberger Nachrichten, dass das Unternehmen zu dem Projekt stehe. Es werde weiter mit potenziellen Partnern verhandelt. Er habe Verständnis für die Ungeduld. Die Antwort an die Stadt, betont er, sei gestern rausgegangen.

Bilderstrecke zum Thema

Quelle: Ein Rundgang durch die ehemalige "Versandmaschine"

Ein Rundgang durch das zweitgrößte leerstehende Gebäude Deutschlands im Dezember 2012.


 

fra

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg