-1°

Freitag, 14.12.2018

|

zum Thema

Nürnberger Airport will mit SunExpress durchstarten

Airline stationiert ab Mai eine Boeing 737-800 im Knoblauchsland - 17.01.2014 06:00 Uhr

Das Design hat sich geändert, doch die Ferienflieger von SunExpress sollen künftig noch viel öfter in Nürnberg zu sehen sein (Archivfoto). © Harald Sippel


Nürnberg sei „ein sehr verlässlicher Markt“ begründete Andreas Thams, Verkaufs- und Marketing-Chef bei SunExpress, gestern das verstärkte Engagement des Unternehmens in Nürnberg. Dass aus der Region „durchaus anspruchsvolle Kunden“ kommen, kann die Airline schon seit vielen Jahren feststellen. 1990 setzte der erste Flieger des 1989 gegründeten Unternehmens im Knoblauchsland auf. Schon bald nach der Gründung der deutschen SunExpress-Tochter durch Turkish Airlines und durch die Lufthansa im Jahr 2011 begannen Gespräche über eine Stationierung in Nürnberg. Erst vor wenigen Wochen gelang der Durchbruch, ließen Thams und Nürnbergs Flughafen-Chef Michael Hupe vor Medienvertretern durchblicken.

Zahl der Passagiere auf Nürnberger Flughafen sinkt weiter

Mit der Boeing 737-800, die SunExpress für Nürnberg noch anschaffen will, sowie weiteren Maschinen der türkisch-deutschen Flotte sollen von Mai an ab Nürnberg neun Ziele rund um das Mittelmeer sowie auf den Kanaren angeflogen werden. Sechs dieser Destinationen sind den Angaben zufolge neu, darunter das türkische Bodrum sowie Luxor, Sharm el Sheikh und Taba in Ägypten. Das Linienflug-Angebot nach Ankara und Adana in der Türkei wird ebenfalls verbessert.

Die 189 Sitzplätze der SunExpress-Boeing werden unter dem Strich zu gut 90 Prozent ausgelastet sein, erwartet Marketing-Chef Thams. Wie in Ferienfliegern üblich, gibt es keine Business-Sitze. Derzeit würden 36 neue Mitarbeiter für die künftigen sechs Crews der Boeing gesucht: jeweils ein Pilot, ein Co-Pilot sowie vier der Kabinen-Mitarbeiter.

Vor diesem Hintergrund des verstärkten SunExpress-Engagements erwartet Flughafen-Chef Hupe eine „Stabilisierung“ der Airport-Entwicklung im Jahr 2014. Bereits seit November 2013 hat TuiFly eine Maschine in Nürnberg stationiert. Außerdem stehen hier noch vier Flieger von Air Berlin. Für die weitere Entwicklung des Tourismus-Sektors sei dies „eine gute Basis“.

Bei einem Umsatz von rund 770 Millionen Euro beförderte SunExpress 2012 gut 7,5 Millionen Passagiere. Die Airline unterhält 82 Flugzeuge und beschäftigt rund 2600 Mitarbeiter in der Türkei und in Deutschland. Gut die Hälfte der Fluggeräte werden mit Besatzung an andere Gesellschaften ausgeliehen (Wet-Lease). Im Verkehr zwischen der Türkei und Deutschland sieht sich SunExpress als die Nummer zwei. Europaweit werden gut 90 Ziele angeflogen. Der Sommerflugplan sieht wöchentlich bis zu 400 internationale Verbindungen vor sowie etwa innertürkische Flüge. Der Unternehmenssitz liegt in Antalya, die deutsche Tochter sitzt in „Gateway Gardens“ nahe Frankfurt. 

Von Tilmann Grewe (Nürnberger Zeitung)

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg