Donnerstag, 15.11.2018

|

zum Thema

Nürnberger Flüchtlinge besetzen Berliner Fernsehturm

Asylbewerber mittlerweile in Wohnungen von Unterstützern untergekommen - 10.07.2014 13:03 Uhr

Einige der Flüchtlinge, die bei der Aktion am BAMF in Nürnberg beteiligt waren, haben den Berliner Fernsehturm besetzt. © Reuters/Thomas Peter


Mittlerweile seien sie privat untergebracht worden, sagte Hakan Tas, Innenpolitiker der Linkspartei im Berliner Abgeordnetenhaus, am Donnerstag. Die Flüchtlinge seien in Wohnungen und Büros von Unterstützern untergekommen. Sie wollen mit Bundes- und Landespolitikern sprechen. Am Mittwochabend hatte Tas zusammen mit Fabio Reinhardt von der Piratenfraktion mit den Flüchtlingen verhandelt und sie überzeugt, den Turm zu verlassen.

Die Asylbewerber seien erst vor wenigen Tagen nach Berlin gekommen. Etwa 20 von ihnen waren in der vergangenen Woche bei der Protestaktion vor dem Bundesamt für Migration dabei. Sie hatten sich an einen Zaun gekettet und waren von der Polizei vom Platz getragen worden.

Weitere etwa 20 Flüchtlinge waren danach in Nürnberg in Hungerstreik getreten. Am Mittwoch brachen sie diesen nach einem Gesprächsangebot ab. Laut ihrem Sprecher Naquib Hakimi hatte diese Gruppe das Gelände des Bundesamts nach dem Platzverweis aber freiwillig verlassen.

Bilderstrecke zum Thema

Nach Demonstration: Flüchtlinge beim BAMF wurden abgeführt

Am Donnerstag gingen rund 200 Asylbewerber und Sympathisanten in Nürnberg auf die Straße, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Etwa 50 von ihnen harrten danach vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aus. Am Freitag wurden sie von der Polizei abgeführt.


 

dpa

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg