Montag, 17.12.2018

|

Nürnberger Rentner brutal in eigener Wohnung überfallen

Der Täter sprühte dem Mann Reizgas ins Gesicht - Polizei ermittelt - 25.06.2018 18:40 Uhr

Gegen 14.30 Uhr klingelte es an der Türe des Ruheständlers in der Dunantstraße. Als er öffnete, sprühte ihm der Unbekannte, der sich eine Sturmhaube über den Kopf gezogen hatte, sofort Reizgas ins Gesicht. Er drängte dann sein Opfer mit Gewalt in die Wohnung zurück. Um seiner Forderung nach Wertsachen Nachdruck zu verleihen, bedrohte er den Rentner mit einem Messer.

Dem Unbekannten gelang es, mehrere hundert Euro zu rauben und suchte mit der Beute schnell das Weite. Das Opfer erlitt durch den Überfall leichte Verletzungen. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei-Einsatzzentrale mit zahlreichen Streifen verlief ohne Erfolg.

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg hat jetzt die Ermittlungen übernommen und bittet mögliche Zeugen um ihre Mithilfe. Der Täter ist zirka 25 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Der Mann war komplett schwarz gekleidet, auch die Sturmhaube war schwarz. Nach Angaben des Opfers sprach der Täter deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911)2112-3333 in Verbindung zu setzen. 

bro E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Großreuth b Schweinau