Donnerstag, 23.03. - 03:17 Uhr

|

Nürnberger Zoll findet 48.500 Zigaretten und acht Glastüren

Neben kleinen Mengen Marihuana und Branntwein machte der Zoll kuriose Funde - 07.04.2016 11:54 Uhr

Das Hauptzollamt Nürnberg stellte bei Kontrollen im März 48.500 Zigaretten sicher (Symbolbild).

Das Hauptzollamt Nürnberg stellte bei Kontrollen im März 48.500 Zigaretten sicher (Symbolbild). ©  Jörg Carstensen/Archiv (dpa)


Aus Osteuropa über die Grenze: Insgesamt 48.500 geschmuggelte Zigaretten fanden Zöllner des Hauptzollamts Nürnberg im März bei ihren Kontrollen in Mittelfranken. Auch unversteuerter Branntwein und unverzollte Glastüren gehörten zu den illegalen Fundstücken. Kleinstmengen an Marihuana und Haschisch waren darunter, aber auch Amphetaminpaste und -pulver sowie einen Joint.

Mitte März entdeckten Zollbeamte morgens um vier Uhr bei Fernbuskontrollen mit Hilfe von Spürhunden mehrere Kleinmengen Haschisch und Marihuana. Bei einem Reisenden wurde außerdem ein verbotener Wurfstern und ein Scheckkartenmesser sichergestellt. Den größten Fang im März machte der Zoll, als Beamte 25.800 Zigaretten beschlagnahmen konnten. "Ein guter Treffer", sagt Pressesprecherin Martina Stumpf .

Auch gingen den Beamten acht geschmuggelte Glastüren ins Netz. Ein Ukrainer hatte für seine Ware "keinen Verzollungsnachweis", wie Stumpf erklärt.

Durch die Kontrollen wurde ein Steuerschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro verhindert. Mit Ausnahme der Glastüren wurden alle Waren sichergestellt; gegen die Schmuggler wurden Strafverfahren eingeleitet. 

krei/tf E-Mail

Seite drucken

Seite versenden