17°

Mittwoch, 19.09.2018

|

Probealarm: Hier heulen heute die Sirenen

Anlagen werden technisch überprüft - In Nürnberg ist nur der Süden betroffen - 18.04.2018 06:48 Uhr

Keine Angst: Wenn am Mittwoch in ganz Bayern die Sirenen erklingen, handelt es sich nur um einen Probealarm. © Günter B. Kögler


Der bayernweite Probealarm dient dazu, die Katastrophenschutzsirenen technisch zu überprüfen. Im Ernstfall ertönt der durchdringende Heulton eine Minute lang und fordert Bürgerinnen und Bürger dazu auf, ihr Radio einzuschalten, auf Durchsagen zu achten und sich über die sozialen Medien über den Grund des Alarms zu informieren.

In Nürnberg werden am Mittwoch um 11 Uhr die 13 Kanalsirenen getestet, die seit des Dammbruchs im Jahr 1979 als Frühwarnsystem aufrecht erhalten wurden. Zu hören sind sie in den Stadtteilen Katzwang, Gebersdorf und Reichelsdorf.

Warnsystem Katwarn wird ebenfalls getestet

Im Rahmen des Probealarms wird außerdem das im Jahr 2013 in Nürnberg eingeführte kommunale Warn- und Informationssystem Katwarn getestet, erklärt Thomas Schertl, Pressesprecher der Nürnberger Berufsfeuerwehr. Bisher ist das System die einzige Möglichkeit, im Katastrophenfall Menschen aus dem gesamten Stadtgebiet zur erreichen - eine flächendeckende Sirenenanlage gibt es in Nürnberg nämlich bisher nicht. Diese werde stückweise in den nächsten Jahren installiert, berichtet Schertl. Über 100 Sirenen sollen neu hinzukommen.

Beim Warnsystem Katwarn werden angemeldete Bürger über eine Kurznachricht per SMS oder Smartphone-App informiert. Morgen enthält diese Nachricht den Hinweis "Probealarm".  Für den Dienst müssen Interessierte sich registrieren; Informationen dazu gibt es hier.

Auch rund um Erlangen und Fürth wird es laut

In der Region ertönen in folgenden Städten und Gemeinden die Sirenen:

Stadt Ansbach
Stadt Erlangen
Stadt Fürth
Stadt Nürnberg
Stadt Schwabach

Landkreis Erlangen-Höchstadt:
Höchstadt a.d.Aisch (Feuerwehrgerätehaus, Fortuna-Kulturfabrik, Ortsteile Saltendorf-Bösenbechhofen, Förtschwind-Greuth, Medbach-Kieferndorf)
Gemeinde Adelsdorf (Feuerwehrgerätehaus)
Markt Heroldsberg (Feuerwehrgerätehaus und Rathaus)
Stadt Herzogenaurach (Feuerwehrgerätehaus und Feuerwehrgerätehaus Höfen-Zweifelsheim)
Markt Eckental (Feuerwehrgerätehaus Forth)
Gemeinde Heßdorf

Landkreis Fürth: 
Markt Cadolzburg (nur Kernort und Ortsteile Seckendorf, Roßendorf, Greimersdorf, Egersdorf, Wachendorf, Steinbach)
Stadt Oberasbach
Gemeinde Obermichelbach
Gemeinde Puschendorf
Markt Roßtal (nur Weitersdorf und Groß- und Kleinweismannsdorf)
Stadt Stein
Gemeinde Tuchenbach

Landkreis Nürnberger Land:
Gemeinde Engelthal
Gemeinde Happurg
Gemeinde Henfenfeld
Stadt Hersbruck
Gemeinde Pommelsbrunn

Der Probealarm findet halbjährlich jeweils im April und Oktober statt. Einmal im Jahr werden dabei auch sogenannte Störfallsirenen getestet, die sich zum Beispiel an Betrieben befinden, die mit gefährlichen Stoffen arbeiten. Das ist beim Test am Mittwoch aber nicht der Fall. Eine Übersicht über die teilnehmenden Landkreise und Gemeinden in ganz Bayern gibt es hier.

Weitere Infos zur Sirenenalarmierung bietet die Homepage der Stadt Nürnberg. Die Feuerwehr Nürnberg steht betroffenen Bürgerinnen und Bürgern am Tag des Probealarms außerdem unter der Telefonnummer 0911/231-6015 zur Verfügung. 

jru E-Mail

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Fürth, Erlangen