Montag, 19.11.2018

|

zum Thema

Prozess gegen Asef N.: Neuer Termin steht fest

Verhandlung erfolgt unter Ausschluss der Öffentlichkeit - 08.11.2018 13:40 Uhr

Der Berufsschüler Asef N. ist wegen mehrerer Straftaten angeklagt. Darunter Körperverletzung und Störung des öffentlichen Friedens, gemeinschädliche Sachbeschädigung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Bilderstrecke zum Thema

Abschiebung: Tumulte bei Polizeieinsatz vor Berufsschule

Am Mittwochmorgen führte die Polizei einen jungen Schüler aus der Nürnberger Berufsschule am Stadtpark. Der 21-jährige Afghane sollte in sein Heimatland abgeschoben werden. Doch die Situation eskalierte.


Im Mai 2017 sorgte der Fall von Asef N. für deutschlandweites Aufsehen. Nachdem die Polizei den Schüler aus einer Nürnberger Schule abholen und ihn in ein Flugzeug nach Kabul bringen sollte, nahmen Proteste von Mitschülern und der linken Szene ein ungeahntes Ausmaß an. Grund dafür waren Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abschiebung. Selbst ein Jahr später sorgte der Afghane mit seiner Geschichte nach wie vor für Schlagzeilen.

Bilderstrecke zum Thema

Ein Jahr nach der Eskalation: Demonstration für Asef N. in Nürnberg

Vor einem Jahr nahmen Beamte Asef N. aus seiner Berufsschulklasse in Nürnberg, um ihn zur Abschiebung in ein Flugzeug nach Kabul zu setzen. Die Situation eskalierte. Am Donnerstag versammelten sich 120 Demonstranten und Demonstrantinnen am Berliner Platz. Sie zogen bis zum Rathaus und protestierten für ein Bleiberecht des Afghanen.


Nun soll der Prozess gegen den nach wie vor in Nürnberg lebenden Asef N. am 19. Dezember 2018 vollzogen werden. Da der Afghane unter das Jugendstrafrecht fällt, findet die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wie die Nürnberger Justizpressestelle mitteilte.


Diese Fragen zum Fall Asef N. sind noch offen


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg