11°

Samstag, 21.10. - 05:13 Uhr

|

zum Thema

Sandstrand am Wöhrder See: Sonnenbaden ja, Baden nein

Eröffnung der neuen Promenade am Nürnberger Gewässer für Samstag geplant - 30.07.2013 16:24 Uhr

Noch sind hier die Bagger unterwegs. Am kommenden Samstag soll der neue Sandstrand am Wöhrder See eröffnet werden. © Luftbild: Oliver Acker


Auf einer Länge von 130 Metern lädt der neu gestaltete Uferabschnitt die Nürnbergerinnen und Nürnberger künftig zum Entspannen und Sonnenbaden ein, voraus­gesetzt natürlich, dass sich der Sommer noch einmal von seiner besten Seite zeigt.

Zum Badesee wird der Wöhrder See damit allerdings vorerst nicht. Wie das Nürnberger Umweltamt auf Nachfrage mitteilte, ist die Wasserqualität noch immer zu schlecht, was besonders für kleine Kinder gefährlich werden könnte. Das von der Stadt verhängte Badeverbot bleibt also weiterhin bestehen.

Bilderstrecke zum Thema

Wasserwelt Wöhrder See: Der Boulevardsteg ist fertig

Mitten in Nürnberg liegt der Wöhrder See, der die Altstadt vor Hochwasser schützen und den Bürgern ein Naherholungsgebiet sein soll. Mit dem Projekt Wasserwelt Wöhrder See wird das Areal in den kommenden Jahren ökologisch aufgewertet und attraktiver. Den Anfang macht der neue Boulevardsteg.


Es kann aber durchaus sein, dass sich das irgendwann ändert. Die seit März laufenden Ausbagger-Maßnahmen des Wasserwirtschaftsamtes sind nahezu abgeschlossen, so dass der kleine Stausee mittlerweile wieder seine frühere Tiefe von rund drei Metern erreicht hat. Im Laufe der Jahre war der See so verflacht, dass die maximale Wassertiefe nur noch weniger als einen halben Meter betragen hatte.

Wenn nun mit der Zeit immer mehr frisches Wasser aus der Pegnitz nachfließt, verbessert sich möglicherweise die Wasserqualität so deutlich, dass das Badeverbot aufgehoben wird. Bis dahin wird es aber noch ein wenig dauern: Drei Jahre lang müssen die Messwerte überprüft werden, bis die Stadt grünes Licht gibt. Sonst bleibt es dabei: Sonnenbaden erlaubt. Baden verboten.

Am Samstag, 3. August, soll der Strand freigegeben werden. Mit Bootsfahrten und einem Unterhaltungsprogramm für Kinder soll die neue „Freizeit­anlage“ in Betrieb genommen werden.

Derweil hat der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (Sör) am Dienstag auch für den Kleinen Dutzendteich ein Badeverbot ausgesprochen. Die im Wasser enthaltenen Blaualgen können gesundheitliche Probleme verursachen.

Der Artikel wurde am 30. Juli um 16:24 aktualisiert. 

cu

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wöhrd