-1°

Donnerstag, 13.12.2018

|

zum Thema

Sternekoch will beim Altstadtfest ins "Herrmanns" locken

Fränkische Klassiker auf der Insel Schütt - Neues vom Gastro-Projekt - 27.04.2017 18:35 Uhr

Sternekoch Alexander Herrmann verrät Details zu seiner Hütte auf dem Altstadtfest und seinem Gastro-Projekt in der Nürnberger Innenstadt. © NEWS5 / Grundmann


Nicht nur Michael Hagl, Gerhard Kratzer und Walther Wegehaupt, Vorsitzende des Vereins Altstadtfest, sind "sehr stolz", auch der Sternekoch selbst empfindet es als "eine große Ehre“, auf dem Altstadtfest als Wirt dabei zu sein. Er wolle sich aktiv an dem Fest beteiligen, das ihn als Gastronom sehr reize. Und das nicht nur für eine Saison: "Ich habe schon vorher, länger Altstadtwirt zu bleiben!", sagte der Sternekoch aus Wirsberg.

Einen Namen hat die Hütte auf der Insel Schütt, die der St.GeorgenBräu aus Buttenheim gehört, bereits: Schlicht "Herrmanns" soll sie heißen - und der Chef will sooft wie möglich vor Ort sein.

Doch Sterneküche oder ein ganzes Menü wird der Gast vergeblich in der Hütte suchen. "Wir wollen fränkische Klassiker in die Neuzeit bringen", erklärt der Koch. Statt Karpfen gebacken oder Forelle vom Grill könnte man ein Karpfenfilet mit Kartoffelchips erwarten. „Quasi Fish&Chips auf fränkisch“. Der Bratwurst und dem Kloß mit Soß erteilte Herrmann dagegen eine Absage: "Es muss ja nicht jeder Wirt dasselbe Angebot haben!"

Bilderstrecke zum Thema

Burkert und Althof eröffnen das 46. Nürnberger Altstadtfest

Bei der Eröffnung des 46. Nürnberger Altstadtfestes am Donnerstagabend ging es zünftig zu. Sebastian Brehm, Kerstin Böhm, Michael Frieser, Martin Burkert und Peter Althof zapften die ersten Fässer an.


Apropos Wirte: Die hätten ihn sehr freundlich aufgenommen. Keinerlei Ablehnung oder Skepsis habe er gespürt,  dass "der Herrmann" sich nach dem "Palazzo"  noch ein Stück vom Nürnberger Braten sichert.

Keine überzogenen Preise

Und preislich? Das wollen Herrmann und sein Geschäftsführer Hubert Gronauer nicht so genau sagen. "Wir werden bestimmt nicht die Billigsten sein, aber auch keine überzogene Preise haben.“ "

Auch über sein neuestes Projekt in der Nürnberger Königstraße gab es einiges zu berichten. Das zweistöckige Restaurant mit einer Art "Markthalle" im Erdgeschoss, sollte eigentlich bereits an Ostern eröffnet werden. Doch die Baugenehmigung ließ auf sich warten. Jetzt soll das Fine-Dining-Restaurant im ersten Stock Ende September seinen Betrieb aufnehmen. Unter Umständen noch während des Altstadtfests, aber vor der Premiere des "Palazzo Alexander Herrmann", der seine Tore wieder im November in der Bayernstraße öffnet.

Das Fine-Dining-Restaurant soll "Imperial"  heißen – "genauso, wie das erste Lokal, das in diesem Haus beheimatet war", sagt Herrmann. Viel Design und Kunst habe darin Platz. Der Street Art-Künstler Alexandre Farto, der sich "Vhils" nennt, wird  zum Beispiel eine große Wand in ein Kunstwerk verwandeln. "Mehr kann ich noch nicht sagen", sagt Herrmann und   lächelt freundlich. Er muss weiter, abends warten die Fans im Thalia  Buchhaus Campe auf den Sternekoch. Dort wird er sein neues Kochbuch "Geschmacksgeheimnisse" vorstellen und ebenfalls ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Wer weiß, vielleicht zieht ihm ja der eine oder andere Zuhörer noch ein bisschen mehr aus der Nase... 

Katja Jäkel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg