Sonntag, 18.11.2018

|

zum Thema

"Subbergeile Szenen": "Macho Man 2" kommt ins Kino

Die Fortsetzung des Kultfilms wird Ende September erstmals im Kino gezeigt - 18.05.2017 07:42 Uhr

Am Set von "Macho Man 2": Ex-Profiboxer Axel Schulz, Regisseur Davide Grisolia, Regieassistentin Iza Leonie und Bodyguard Peter Althof (v. l.). © F.: privat


Gemeint sei selbstverständlich der September 2017, versichert Althof lachend. Abgedreht sind die Szenen alle, geschnitten ist der Film auch. "Nur die Musik hängt noch a weng", sagt Althof. Das für den Film angelegte Crowdfunding hat nicht geklappt, weil eine Mindestsumme nicht erreicht wurde. Die Spender, die etwas eingezahlt haben, hätten ihr Geld deshalb wieder zurückbekommen, sagt Althof.

Etwas Überlänge wird der Film, der unter der Regie von Davide Grisolia entsteht, haben. Rund 110 Minuten, schätzt Althof. Die OrganMafia ist das zentrale Thema des Films, in dem einige Promis mitwirken. Neben Starlett Diana Herold und Franken-"Tatort"-Kommissar Andreas Leopold Schadt spielen auch Boxlegende René Weller, Ex-WBA-Weltmeister Firat Arslan und Ex-Profiboxer Axel Schulz mit. Letzterer spielt im Film den Bodyguard eines Mafiabosses. Er wolle sich ja nicht selbst loben, meint Althof, der selbst einst Europameister im Kickboxen war, aber der Film halte schon einige "subbergeile Szenen" bereit. Er habe sich beim Anschauen "fast in die Hosen gemacht vor Lachen". Ob das dem Publikum auch so geht, wird sich nach der ersten Vorführung zeigen. Die wird im Cinecittà stattfinden, mit geladenen Gästen. Einen roten Teppich und eine Party soll es zur Premiere natürlich geben - oder wie es Althof formuliert: "A weng Spaß halt!"

 

ANETTE RÖCKL

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg