Mittwoch, 14.11.2018

|

Südwesttangente: Polizei rettet Frau aus brennendem Auto

Der Laster und das Auto verkeilten sich - Die Ursache ist noch ungeklärt - 08.03.2018 17:03 Uhr

Zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen kam es am Donnerstagnachmittag. Dieser sorgte für eine Sperrung der Südwesttangente in Richtung Feucht. © ToMa


Kurz nach 14 Uhr fuhr eine 40-jährige Frau mit ihrem Pkw Dacia nach der Anschlussstelle Schweinau vom Pannenstreifen aus auf die Südwesttangente in Fahrtrichtung Feucht. Dabei kollidierte sie aus noch ungeklärter Ursache mit einem Lastwagen auf der rechten Fahrspur. Nach dem Aufprall entwickelte sich ein Brand im Tank des Dacia. Warum, ist derzeit laut Polizei noch unklar.

Bilderstrecke zum Thema

Schwerer Unfall auf Südwesttangente: Auto geht in Flammen auf

Nach Angaben der Polizei ist die Südwesttangente in Fahrtrichtung Feucht gesperrt, der Verkehr wird über die Anschlussstelle Gebersdorf ausgeleitet. Es kommt nach aktuellem Stand seit 15.30 Uhr zu massiven Verkehrsbehinderungen.


Eine Polizeistreife löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher und barg eine schwer verletzte Mitfahrerin aus dem Auto. Die Fahrerin, sowie ihr ebenfalls im Fahrzeug befindliches, fünfjähriges Kind, konnten das Auto selbst verlassen - sie wurden lediglich leicht verletzt.

Auch die Bergung der Fahrzeuge machte der Feuerwehr Probleme. Der Laster und das Auto verkeilten sich, weshalb die Rettungskräfte mit schwerem Gerät - darunter auch eine Seilwinde und ein großes Luftkissen - den Lkw anheben mussten. 

Der Lkw-Fahrer steht unter Schock

Der Fahrer des Lastwagens erlitt einen Schock. Die 40-jährige Fahrerin, ihre Tochter sowie die schwer verletzte Mitfahrerin, werden in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Die Südwesttangente wurde für die Bergungsmaßnahmen in Fahrtrichtung Feucht für mehrere Stunden gesperrt. 

sr

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Gebersdorf