Samstag, 17.11.2018

|

Nürnberger Land: Zug fährt in Schafsherde - Viele Tiere tot

Rettungsdienst vor Ort - Fahrgast stand nach Kollision unter Schock - 22.07.2018 18:40 Uhr

Zu dem Unfall kam es nach Informationen der Pegnitz Zeitung gegen 21 Uhr am Samstagabend. Bei Reichenschwand befand sich zu diesem Zeitpunkt eine Schafherde auf dem Gleis. Noch unklar ist, wie es dazu kommen konnte. Ein Zug erfasste laut Jochen Schwippl, dem Kommandanten der Neunkirchener Feuerwehr, 15 Tiere. Ein Schaf verkeilte sich dabei vorne am Zug.

Die Ehrenamtlichen entfernten es am Neunkirchener Bahnhof, dem nächsten Haltepunkt auf der Strecke. Außerdem kontrollierten sie den Zug und einen Teil der Gleise auf weitere tote Tiere.

Der Rettungsdienst kümmerte sich um eine Frau, die in dem Zug gesessen hatte, und nach der Kollision unter Schock stand. Die Reichenschwander Feuerwehr wurde ebenfalls alarmiert, die Bergung der Tiere übernahm der Schäfer aber selbst. Die Bahnstrecke blieb währenddessen gesperrt. 

Andreas Sichelstiel

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Reichenschwand, Feucht, Altdorf