Montag, 18.02.2019

|

60 Jahre Ehe: Braut fühlte sich wie eine Prinzessin

Gerlinde und Erich Sünkel kämpften sich nach der Trauung durch einen Schneesturm - 06.01.2019 08:53 Uhr

Gerlinde und und Erich Sünkel feierten ihren 60. Hochzeitstag. Bürgermeister Stefan Früßbeißer (l.) gratulierte im Namen der Stadt Pottenstein. © Ralf Münch


Der 84-jährige Jubilar wurde in Scheinfeld im Steigerwald geboren. Im nahegelegenen Neustadt an der Aisch arbeitete er von 1952 bis 1960 als Finanzbuchhalter bei einem mittelständischen Betrieb. Dort lernte er auch seine Frau kennen. Denn die in Pottenstein geborene Jubilarin begann bei derselben Firma ihre Ausbildung als kaufmännische Angestellte. "Ich war von Anfang an begeistert von ihr. Und dann hab ich die beste Frau der Welt erwischt. Ein Diamant", schmunzelt Erich Sünkel, der damals ihr Chef war.

1960 zog das Ehepaar nach Pottenstein. Weil, wie Sünkel sagt, Pottenstein für ihn immer ein Traumziel gewesen sei. Von da an arbeitete er als Finanzbuchhalter beim früheren VW-Autohaus Graumüller. An die Hochzeit kann sich das Ehepaar noch genau erinnern. Auf die Frage, wie denn das Wetter damals war, lachen beide. "Ein Chaos", sagt Gerlinde Sünkel. Weder das Wetter noch der Standesbeamte hätten es besonders gut mit den Verliebten gemeint.

"Wir haben in der Basilika in Gößweinstein geheiratet. Als wir losfuhren, hatten wir schon gut einen halben Meter Schnee. Wir sind gerade noch so hingekommen", sagt Erich Sünkel. Die standesamtliche Trauung sollte eigentlich vorher stattfinden. "Das Problem war nur, dass der Standesbeamte das wohl vergessen hatte. Wir sind dann durch den Schnee gestapft und haben ihn panisch gesucht und Gott sei Dank gefunden."

Als die kirchliche Trauung zu Ende war, habe ein Schneesturm eingesetzt. "Das war die Hölle. Die ganze Autokolonne ist am Berg in Siegmannsbrunn hängen geblieben. Wir mussten alle aussteigen und jedes Auto einzeln hochschieben." Alle hätten mit angepackt, außer die Braut im Brautkleid natürlich. "Die durfte im Auto sitzen bleiben und wurde mitgeschoben." An diesem Tag habe sie sich tatsächlich wie eine Prinzessin gefühlt, sagt Gerlinde Sünkel.

Widrigkeiten am schönsten Tag eines Paares schweißen scheinbar zusammen. Wie sonst ist es zu erklären, dass man 60 Jahre verheiratet ist und sich immer noch, wie beide sagen, genauso liebt wie am Anfang. "Es gehören natürlich auch Humor, Toleranz und Respekt dazu. Und man muss sich gegenseitig Freiraum lassen", ist sich das Jubelpaar einig.

Der Jubilar ist seit 65 Jahren Organist der Stadtkirche, war über 30 Jahre Schriftführer der Feuerwehr und ist ein bekannter Hobby-Filmemacher. Die Jubilarin, die mit ihrem Mann zwei Töchter und zwei Enkel hat, zieht es zu ihrem größten Hobby in den Garten. "Ich versorge meine ganze Familie mit Biogemüse."  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pottenstein