16°C

Freitag, 29.08. - 03:26 Uhr

|

„Allrounder“ mit Herz für den Menschen

Wolfgang Hempfling (CSU) hat keine Angst vor dem „Knochenjob“ — Entspannung mit Yoga und Wandern - 01.09.2012 19:00 Uhr

Mit 28 Jahren Rathauserfahrung sollte man alles kennen, dachte Hempfling (hier mit seiner Frau). Im Wahlkampf haben ihn viele Gespräche eines Besseren belehrt.

Mit 28 Jahren Rathauserfahrung sollte man alles kennen, dachte Hempfling (hier mit seiner Frau). Im Wahlkampf haben ihn viele Gespräche eines Besseren belehrt. © Johnston


Wolfgang Hempfling reizt das Gestalten der ganzen Stadt. „Sie ist es wert. Es ist eine schöne Stadt.“ Wird er ihr Chef, „dann muss ich Vorbild sein, vorangehen. Denn wenn es an der Spitze nicht klappt, das steckt an“.

Allrounder_mit_Herz_für_den_Menschen_01.JPG


Am jetzigen Bürgermeister Manfred Thümmler schätzt er als große Leistung, dass er im Stadtrat den Ausgleich herbeiführte, das heißt Streitereien zwischen den Parteien vermied. Das will Wolfgang Hempfling auch erreichen. Und er möchte immer für den Menschen da sein.

„Die Bürger wollen außerdem, dass man ehrlich zu ihnen ist.“ Diese Bürger: Das Gespräch mit ihnen begeistert Wolfgang Hempfling von Beginn seiner Laufbahn an. Als er nach der Realschule im Rathaus landete, fühlte er sich im Traumjob: „Immer im Kontakt mit dem Bürger! Ich bin zum Beispiel wegen der Bodennnutzungserhebung in so viele Gasthäuser und Wohnzimmer gekommen...“

Später wollte er sich beruflich weiterbilden und machte an einer Abendschule das Fachabitur nach, studierte in Hof mit einem Abstecher bei der Stadt Nürnberg, wurde zurück geholt ins Pegnitzer Bauamt, leitete dieses am Schluss und machte trotzdem noch an der Uni Bayreuth für drei Jahre ein Betriebswirtschaftsstudium.

Anstrengend, aber klasse

Jetzt wurde er Kämmerer. „Ich hab das nie bereut. Es waren wieder interessante Aufgaben. Ich musste Unternehmen gründen, das CabrioSol organisieren. Da war der Allrounder gefragt. Es war schwer, sehr kraft- und nervenaufreibend, aber klasse.“Gleichzeitig investierte Wolfgang Hempfling viel in Ehrenämter. So ist er seit 20 Jahren der Chef des Troschenreuther Mundarttheaters. Er landete durch das große Hobby „Fußball“ beim Hauptkassier, war Jugendbetreuer und Jugendtrainer. Er musste zudem mit 300000 Euro den Sportplatz sanieren — nebenbei.

„Wie die Jungfrau zum Kind kam ich auch an die Aufgabe, den Kindergarten zu betreuen. Ich mach da den Jahresplan, die Buchführung, die Personalverträge.“ Auch die neue Krippe lief durch seine Hände.

Da müssen dann andere liebgewonnene Hobbys zurückstehen, zum Beispiel das Kochen („ich liebe ohne Ende Salate“), das Mountainbiken, das Nordic-Walken, das Lesen (vom Krimi bis zu Eckhard Henscheid, den er sogar mal live traf) und Yoga. „Yoga mach ich unheimlich gern. Es gibt Spannkraft.“

Hempfling schätzt auch Bio-Essen aus der Region und Bio-Fortbewegung. Er mietete sich zum Beispiel einen „Twizzy“, das ist ein Elektro-Quad mit Bogendach. „Das ist wie Wandern: Du hast so einen guten Ausblick, spürst den Wind, riechst die Natur...“ Das Wandern ist überhaupt sein Ding, ob im Urlaub oder in der Fränkischen Schweiz. Wolfgang Hempfling ist weit gereist, in alle Welt, aber nirgendwo klemmt er sich hinter ein Buch, sondern läuft und läuft. „Das ist wichtig für den Kontakt. So komm ich an Leut’.“

Meinungen revidiert

In armen Ländern bedrückt ihn die Aussichtslosigkeit, die Brutalität, wenn sich Enttäuschte wehren. „Wenn man das sieht, kann man die Sachen daheim einordnen.“ Dann wird bewusst, wie gut es hier geht.

Von diesen Problemen hört Hempfling jetzt im Vorwahlkampf, aber auch gänzlich Unbekanntes, Faszinierendes: „Ich geh zum Beispiel zu den Modellfliegern und lern da Sachen kennen, wo ich denk: In 28 Jahren Rathaus musst du doch alles kennen? Oder ich bin am Gnadenhof und spreche 2,5 Stunden mit Monika Pracht. Ich hab da eine völlig andere Sichtweise bekommen. Die kriegst du nie, wenn jemand nur einen Brief schreibt. In so einem Gespräch musst du Meinungen revidieren. Aber das ist auch das Schöne.“ 

THOMAS KNAUBER

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.