-3°

Sonntag, 20.01.2019

|

Auerbach: DJK Gebenbach besiegt den Titelverteidiger im Finale

Fußball-Bayernligist gewinnt den EDEKA Schöffler Cup - 06.01.2019 16:18 Uhr

Der SV 08 Auerbach (blau) bezwang im Spiel um den siebten Platz den FC Amberg (gelb) mit 3:2. © Klaus Trenz


Michael Keil, Spielertrainer des SV 08 Auerbach, war seit der Austragung des ersten Auerbacher Hallencups im Jahr 2005 noch unter dem Namen Alpo Cup bekannt, jedes Jahr in der Helmut-Ott-Halle. In jungen Jahren noch als Zuschauer, der als Jugendspieler von den Großen lernte, und später als Spieler und Co-Trainer der ersten Mannschaft. Am Samstag stand Keil bei den Spielen seiner Mannschaft hinter der Torbande: Nach dem Abgang von Marco Scholz und der Entlassung von Daniel Dietrich hat der 25-Jährige im Dezember das Spielertraineramt der Oberpfälzer übernommen.

Der Einsatz hat gestimmt

Obwohl sich der SV 08 Auerbach nach einer verpatzten Herbstsaison derzeit in der Kreisliga Süd mitten im Abstiegskampf befindet, zeigte der Gastgeber und ewige Außenseiter des Turniers eine ansprechende Leistung. Das fand auch Coach Keil: "Der Einsatz hat heute gestimmt – das war die Maßgabe für uns. Wir wollten Kampfgeist zeigen und den Zuschauern somit auch einen schönen Nachmittag bereiten."

Im Eröffnungsspiel gegen den Landesligisten SpVgg Pfreimd schöpften die Auerbacher ihr Potenzial voll aus und gingen mit 2:0 in Führung. Beim Gastgeber traten mit Marcel Meyer, Jannick Freiberger und Nico Winkler auch drei Spieler an, die in der vergangenen Saison noch das Trikot der A-Jugend trugen.

Die anfängliche Euphorie fand jedoch ein jähes Ende. In den letzten 40 Sekunden kassierte die junge Mannschaft nicht nur den Anschlusstreffer, sondern auch noch den Ausgleich. Keil ist sich sicher: "Hätten wir das Spiel gewonnen, hätten wir in den darauffolgenden beiden Spielen auch mehr Selbstbewusstsein ausgestrahlt."

Nachdem der SV 08 im zweiten Gruppenspiel gegen den ATSV Erlangen mit 0:7 unter die Räder kam, folgte ein 5:6-Torfestival gegen Fortuna Regensburg, mit dem sich die Mannschaft auf den letzten Platz der Gruppe A beförderte. Das abschließende Spiel konnten die Auerbacher schließlich für sich entscheiden: Mit 3:2 bezwangen die Keil-Schützlinge nach anfänglichem Rückstand den FC Amberg und sicherten sich den siebten Turnierplatz.

Das Abschneiden der Mannschaft ist für Keil zweitrangig: "Man muss immer realistisch betrachten, dass wir der unterklassigste Verein sind und gerade die jungen Spieler wichtige Erfahrung sammeln sollten – unabhängig davon, wie das Turnier für uns ausgeht.

Auch SV 08-Vorsitzender und Hallensprecher Uwe Ditz ist zufrieden mit dem Abschneiden seines Vereins: "Die Spieler haben im 5:6 gegen Regensburg eine brillante Moral gezeigt und sind immer wieder zurückgekommen. Dass die Mannschaft einige Tore aufgrund mangelnder Konzentration kassieren musste und das Spiel somit verlor, tut mir für die Spieler leid."

Den Favoriten auf den Titel hatte Ditz bereits früh ausgelotet. Bayernligist DJK Gebenbach gewann alle drei Vorrundenspiele souverän und glänzte mit spielerischer Klasse. Doch auch in Titelverteidiger SpVgg Weiden und im ATSV Erlangen sah Ditz nach der Vorrunde zwei potenzielle Anwärter auf die Trophäe: "Während Weiden bisher einen unheimlichen Biss gezeigt hat, spielte die ATSV Erlangen das Turnier mit einer extremen Coolness."

Im ersten Halbfinale konnte die SpVgg Weiden, Zweitplatzierter der Gruppe B, den Erstplatzierten der Gruppe A, ATSV Erlangen, mit 4:2 schlagen und zum zweiten Mal in Folge ins Finale einziehen. Das zweite Halbfinale entschied die DJK Gebenbach, derzeit sensationell auf dem zweiten Rang der Bayernligatabelle notiert, nach einem 2:2 im Neunmeterschießen gegen eine kämpferische Mannschaft der SpVgg Pfreimd.

Im Finale blieben die Bayernliga-Kicker ihrer Favoritenrolle treu und gingen früh mit 3:1 in Führung, mussten nach dem 3:2-Anschlusstreffer allerdings noch einmal kurz zittern, bis sie die Trophäe schließlich in die Höhe strecken durften. Bei der Mannschaftsvorstellung vor dem Finale konnte sich ein Spieler der DJK Gebenbach über besonderen Applaus von den Rängen freuen: Der 20-jährige Jonas Lindner, wohnhaft in Auerbach und bis zur B-Jugend beim SV 08 aktiv, war mit fünf Treffern maßgeblich am Turniergewinn seiner Mannschaft beteiligt.

"Es ist natürlich schon ein tolles Gefühl, vor heimischer Kulisse zu spielen – das gibt noch einmal einen Motivationsschub", sagt Lindner, der sich, wenn es die Zeit zulässt, oft noch die Spiele seiner alten Teamkollegen ansieht. "Ich hatte beim SV 08 eine gute Zeit und pflege heute noch Kontakt zu alten Kameraden."

Initiator Ditz, der bereits im vergangenen Juni erste Einladungen versendete, ist es gelungen, dieselben Vereine nach Auerbach zu locken, die bereits im vergangenen Jahr antraten. Eine Tatsache, die für die Qualität des Turniers spricht: "Die sportliche Qualität des Turniers ist eindeutig eine der höchsten und in diesem Winter wohl die höchste", sagt Ditz.

Der SV 08 Auerbach stellt als Gastgeber die einzige Mannschaft auf das Feld, die unterhalb der Bezirksliga spielt. Dass sich das Erfolgsmodell, höherklassige Vereine in die Region zu locken, bezahlt macht, zeigte die prall gefüllte Tribüne, die gegen 16 Uhr etwa 500 Zuschauer fasste.

Im nächsten Jahr darf sich die DJK Gebenbach dann in der sechzehnten Auflage des Cups an der Titelverteidigung versuchen. Ob da wieder dieselben Mannschaften auf Torejagd gehen werden und der SV 08 Auerbach noch als Kreisligist antreten wird, wird sich zeigen.

SV 08 Auerbach: Ziegler – Bastian Lindner, Jonas Freiberger (4), Jannik Freiberger (1), Marcel Meyer (1), Förster (2), Hausner, Förster (2), Ficker, Schmiedl (1), Winkler (1). 

MARKUS MAISEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach