-0°

Freitag, 22.03.2019

|

Burg Veldenstein: Riesige Felsbrocken herabgestürzt

Anwohner: "Die Burg ist runtergekommen!" - Kripo ermittelt - 28.05.2013 12:31 Uhr

In der Nacht zum Dienstag stürzten vom Burgfelsen der Burg Veldenstein rund 300 Tonnen Felsbrocken, Geröll und Teile der Burgmauer ins Tal. © Sky-Picture/Steffen Kreß


Die Geröllmassen haben ein Gebäude in Neuhaus an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land) leicht beschädigt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Gegen 1 Uhr ging bei der Feuerwehr der Alarm ein, dass Felsbrocken und Teile der Burgmauer vom Burgfelsen der Burg Veldenstein auf die Plecher Straße gestürzt seien.

Eine Anwohnerin berichtet, dass sie durch einen "riesigen Knall" aus dem Schlaf gerissen wurde und zunächst an ein Erdbeben gedacht habe. Ihr Sohn habe gerufen "Die Burg ist runtergekommen!"

17 Anwohner wurden noch mitten in der Nacht aus den umliegenden Häusern evakuiert und zunächst bei der Feuerwehr untergebracht. Inzwischen haben sie eine vorläufige Bleibe in einer Pension und bei Bekannten gefunden. Stück für Stück dürften sie am Tag danach in ihre Häuser zurück - allerdings nur, um sich dort wichtige Dinge wie Kleidung zu holen.

Bilderstrecke zum Thema

Geröllmassen stürzen auf fränkische Gemeinde

Seit Tagen hat es in der Region geregnet - und wahrscheinlich ist das Wasser schuld daran, dass sich in der Nacht zum Dienstag riesige Felsbrocken von der Burg Veldenstein gelöst haben und ins Tal gestürzt sind.


Wie lange es dauern wird, bis ihre Häuser wieder freigegeben werden, ist noch unklar. Am Nachmittag sollte ein Geologe vor Ort eintreffen, um den Felshang zu untersuchen. In den kommenden Tagen wird weiterer Regen im Nürnberger Land erwartet. Der Geologe soll deshalb auch klären, wie stabil die Burgmauer noch ist. Die Staatsstraße bleibt voraussichtlich bis Ende der Woche gesperrt. Der Abtransport der schweren Steinbrocken werde sich hinziehen, hieß es.

Das genaue Ausmaß des Schadens ist noch unklar. Die Kriminalpolizei Schwabach nahm Ermittlungen wegen des Verdachts der Baugefährdung auf. An der Burgmauer sei ein Gerüst errichtet worden – ob die Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem Steinschlag stünden, werde geprüft. Die Felsen könnten sich aber auch infolge des Dauerregens der vergangenen Tage gelöst haben, hieß es.

Die mittelalterliche Burg Veldenstein auf 500 Meter Höhe ist das Wahrzeichen des Marktes Neuhaus. Bis Ende vergangenen Jahres war sie als Hotel und Restaurant genutzt worden. Nachdem Verhandlungen mit dem Freistaat Bayern und einer Brauerei gescheitert waren, hatten die Pächter nach 25 Jahren die Pforten geschlossen.

Zuletzt waren im August vergangenen Jahres bei Pottenstein Felsbrocken auf die Bundesstraße 470 gestürzt, die danach vier Wochen lang gesperrt war.

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

 

  

hauf, kfr, dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neuhaus/Pegnitz