3°C

Samstag, 20.12. - 06:14 Uhr

|

Chefin nahm mit Ehrung Abschied

Anja Heisinger übernimmt Vorsitz im Heimatverein Plech von Marianne Deinzer - 15.10.2012

Zusammenhalt und Vereinstreue sind beim Plecher Heimatverein keine leeren Phrasen. Von links Marianne Deinzer, Lieselotte und Hans Roth, Bürgermeister Karlheinz Escher und die neue Vorsitzende Anja Heisinger.<autor>Foto Zagel

Zusammenhalt und Vereinstreue sind beim Plecher Heimatverein keine leeren Phrasen. Von links Marianne Deinzer, Lieselotte und Hans Roth, Bürgermeister Karlheinz Escher und die neue Vorsitzende Anja Heisinger.Foto Zagel


Weil Marianne Deinzer nach zehn Jahren geschickter Vereinsführung aus gesundheitlichen Gründen eine Wiederwahl zur Vorsitzenden ablehnte, verständigten sich bei der Jahresversammlung im Vereinslokal „Zur Traube“ die 46 wahlberechtigten Mitglieder unter der Wahlleitung von Bürgermeister Karlheinz Escher auf die 41-jährige Handelsfachwirtin Anja Heisinger als Nachfolgerin.

Als Stellvertreter macht Helmut Herrmann ebenso weiter wie Karin Weih als Schatzmeisterin und Dorle Goetzke als Schriftführerin. Wanderwarte blieben Fritz Brütting und Herbert Ferber, Wegewarte Oskar Lang und Hans Heckel. Diese äußerten allerdings den Wunsch, dass entsprechender Nachwuchs angelernt wird. Beauftragter für Heimatpflege und Naturschutz blieb Heinz Stark. Eberhard Kaese und Fritz Brütting prüfen auch in den nächsten zwei Jahren die Kassenbücher.

Den Beirat bilden Fritz Schmidt, Herbert Schramm, Steffen Heckel, Monika Reichel, Pauline Baumgärtel und Marianne Deinzer. Geburtstagsgrüße an die Mitglieder überbringen Anneliese Heckel oder Anna-Maria Görlich. Eva Schmidt blieb Vereinsbotin. Alle Kandidaten erhielten einstimmig das Vertrauen ausgesprochen.

Herzensangelegenheit

Wie dem Bericht der Vorsitzenden zu entnehmen war, wurden Weihnachtsbasar, Weihnachtsfeier, Schlittenfahrt, Ramadama-Aktionen, Johannisfeier und Sommernachtsfest in gewohnter Manier durchgeführt. Der zentrale Weihnachtsbaum, der Osterbrunnen und die Sanierung des Vereinsheimes waren für den harten Kern eine Herzensangelegenheit. Dies galt auch, wenn die Gemeinde ehrenamtliche Helfer bei verschiedenen Terminen brauchte. Für die Wegewarte wurde ein neuer Rasenmäher angeschafft. Für den Kanalanschluss des Vereinsheimes gingen über 4500 Euro an Fördermittel ein. Den Weihnachtsbaum stiftete im Berichtsjahr das Ehepaar Kaubisch.

Derzeit stützt sich der Verein auf 284 Mitglieder. Darunter sind 44 Kinder, fünf Jugendliche und 67 Anschlussmitglieder. Neu eingetreten sind Marianne und Jürgen Reichel aus Eckenreuth. Nach den Worten der neuen Vorsitzenden Anja Heisinger werden alle bewährten Veranstaltungen wieder aufgelegt. Termine dazu werden am 23. Oktober abgesprochen.

Bereits am 26. und 27. Oktober sowie am 2. und 3. November wird das Lustspiel „Wer nicht wirbt, der stirbt“ von der Theatergruppe in der Mehrzweckhalle aufgeführt. Am 28. Oktober ist eine Sondervorstellung für Behinderte denkbar.

Letzte Amtshandlung

Nach dem Bericht von Kassiererin Karin Weih steht der Verein trotz Kauf und Sanierung der „Chicken-Ranch“ auf dem Zimmerberg und der Erschließung der Platte auf dem Plecher Hausberg mit Strom und Wasser finanziell gut da. Eberhard Kaese holte für akkurate Buchführung Entlastung ein. Als letzte Amtshandlung würdigte Deinzer die 20-jährige Treue von Lieselotte und Hans Roth aus Höfen sowie das 40-jährige Engagement von Bürgermeister Karlheinz Escher für den Verein mit Urkunde und Ehrenzeichen.

In seinem Grußwort zollte der Rathauschef der scheidenden Vorsitzenden seinen Respekt und bestätigte ihr ein umfangreiches Arbeitspensum. Darüber hinaus habe sie den müde gewordenen Heimatfreunden „neues Leben eingehaucht“. Von Amts wegen informierte er über die zwei geplanten Ruhezonen für Rotwild im Veldensteiner Forst. Darüber hinaus bat er um Vorschläge für größere Naturparkmaßnahmen und sagte eine Tisch- und Bankspende zu.

Für die Wanderwarte berichtete Fritz Brütting von fünf Themenwanderungen, einer Radtour zur Rußhütte und einem Vier-Tages-Ausflug an Rhein und Mosel. Für den 30. Oktober hat die Gemeinde bereits einen Trip über den Fränkischen Gebirgsweg anberaumt.

 

zag

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.