Dienstag, 12.12. - 22:40 Uhr

|

Förderverein sorgt in Betzenstein für ständige Bewegung

"Bürger23" sammelt mit nur 50 Mitgliedern Spenden und macht sich aktuell für ein Netz von Helfern vor Ort stark - 09.09.2017 11:58 Uhr

Der italienische Abend, den die „Bürger23“ im Betzensteiner Freibad veranstalteten, war ein voller Erfolg und brachte 700 Euro für die Erdbebenopfer in Umbrien. © Jürgen Kaatz


Der italienische Abend im Freibad in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule ist ein Beispiel dafür, dass "Bürger23" kreativ das öffentliche Leben in Betzenstein gestaltet und in den vergangenen Jahren deutlich beeinflusst hat.

Die rund 100 Besucher erwartete mit dem Film Don Camillo und Peppone" ein italienischer Kinoklassiker. Die Moderation von Margitta Saller, ein italienisches Büffet und Italo-Songs mit dem Duo Manuela Aures und Manfred Sorkolla sorgten für Adria-Flair im fränkischen Betzenstein. So authentisch, dass sogar der italienische Pächter des Freibadkiosks mitgesungen hat.

Mit den hier eingenommenen 700 Euro unterstützt man die Erdbebenopfer in Umbrien über die Partnergemeinde Baschi.

Bürger23-Vorsitzender und Bürgermeister Claus Meyer sowie Kassier Karlheinz Körner haben jüngst die Erlöse aus Veranstaltungen und der Fliesenaktion im Freibad verteilt: Mit 3000 Euro unterstützt man einmal mehr das Freibad. Die Sammelumkleide soll renoviert werden. 1000 Euro erhält der Heimatverein, der Sitzbänke und Wegemarkierungen erneuern will. Der Spielplatz in Betzenstein braucht 500 Euro für die Erneuerung der Seilrutsche. Und die Theatergruppe in Spies wird mit 250 Euro gefördert. Letztere will 2018 in die Öffentlichkeit treten. Im 500. Jahr des Beginns des Dreißigährigen Krieges wollen sie in Betzenstein einen Beitrag zum Themenjahr in der Fränkischen Schweiz leisten.

Genug Themen

Die Themen gehen dem Verein Bürger23 offenbar auch nicht aus. Feuerwehr, Stadtrat und Wasserwacht wollen ein Netz von Helfern vor Ort (HvO) — First Responder genannt — in Betzenstein schaffen und haben erste Schritte unternommen. Man hat mit dem Allgemein- und Notarzt Dr. Stefan Bauernschmitt, den Helfern vor Ort aus Königstein und dem ASB-Regionalverband Jura Unterstützer gefunden. Jetzt braucht es noch Bürger, die sich dazu bereit erklären, sich als Ersthelfer ausbilden zu lassen.

Auch der Förderverein "Bürger23" will dafür sorgen, dass daraus etwas wird. Am Mittwoch, 27. September, wird es dazu um 19.30 Uhr im Gasthof Herbst einen Informationsabend geben, bei dem über die Thematik und die geplante Umsetzung eines Helfernetzes auf Betzensteiner Gemeindegebiet gesprochen werden soll. Es zeichnet sich ab, dass man für den Aufbau einer derartigen Organisation auch auf den Elan und das Engagement von "Bürger23" baut. 

KLAUS TRENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Betzenstein