Donnerstag, 14.12. - 05:19 Uhr

|

Glückauf-Marsch bleibt die Auerbacher Hymne

Nach dem Fackelzug der Bergknappen in der Innenstadt sangen viele Zuschauer die Strophen mit — Bürgermeister Neuß: Kumpel immer loyal gewesen - 03.12.2017 23:42 Uhr

Der Fackelzug des Bergknappenvereins bildete den feierlichen Abschluss des Adventsmarkts. Am Vortag der Barbarafeier sprach Martin Gottschalk einen Prolog an die Schutzpatronin der Bergleute. © Foto: Brigitte Grüner


Viele Besucher waren beim Adventsmarkt geblieben, um die Bergleute zu sehen. Zusammen mit der Knabenkapelle zogen die Bergmänner durch die Innenstadt auf den Marktplatz. Dort sprach Martin Gottschalk einen Prolog an die Schutzpatronin. Anschließend stimmte die Kapelle den Glückauf-Marsch an, den nicht nur die früheren Kumpels, sondern auch viele Besucher mitsangen. Einige bedauerten, dass nur zwei Strophen gespielt wurden.

Am Sonntagvormittag wurde zu Ehren der Heiligen Barbara mit Dekan Marek Flasinksi ein Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche gefeiert. Junge Bergknappen ministrierten. Am Altar leuchteten Grubenlampen aus der Sammlung von Herbert Renner. Nach dem Festgottesdienst fuhren die Bergleute zusammen mit ihren Ehrengästen zum Schützenheim nach Nitzlbuch, wo der gesellige Teil der Barbarafeier stattfand.

Glanzvolle Ära zu Ende

"Einmal Bergmann, immer Bergmann", meinte Bürgermeister Joachim Neuß in seiner Festansprache. In Auerbach sei es selbstverständlich, die gute Tradition der Barbarafeier aufrechtzuerhalten. Über 30 Jahre sei es her, dass am 11. Mai 1987 mit der Schließung der Grube Leonie eine glanzvolle Ära in Auerbach zu Ende ging. "Die Tradition hingegen kennt kein Ende." Die Kameradschaft und die Verehrung der Schutzpatronin Barbara bleiben erhalten. Die Kumpels seien stets loyal zur Grube und zur Maxhütte gewesen und haben dafür guten Lohn bekommen. Heute hingegen gebe es viele junge Leute, die nur Praktika und befristete Arbeitsverträge kennen und somit keine Sicherheit für ihr Leben haben.

Die Bergleute haben den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg entscheidend auf den Weg gebracht und den späteren Strukturwandel miterlebt. Er sei froh, dass der Strukturwandel in Auerbach geglückt ist, sagte der Bürgermeister. "Die Veränderungen gehen weiter, oft sogar in atemberaubendem Tempo." Bauteile, die früher aus Stahl gefertigt wurden, kommen heute aus dem 3D-Drucker, nannte Neuß ein Beispiel. Gerade in Zeiten unberechenbarer Machtpolitiker sei die Rückbesinnung auf frühere Werte lohnenswert. Wenn am nächsten Wochenende die Lichter der Bergwerksweihnacht auf Maffei leuchten, blicke wieder die ganze Region auf die frühere Bergstadt Auerbach. Auch bei den ehrenamtlichen Organisatoren und Helfern werden der Zusammenhalt und die Gemeinschaft, wie sie im Bergbau gelebt wurden, deutlich, so Neuß.

Für Landrat Richard Reisinger, der aus terminlichen Gründen nur den Festgottesdienst besuchen konnte, übergab Kreisrat Eugen Eckert ein Kuvert an den Bergknappenverein. Er freute sich, dass die ehemaligen Kumpel den Adventsmarkt des Stadtverbands mit ihrem Fackelzug bereichert haben. Der Bergbau sei nicht nur in Auerbach, sondern in vielen Gemeinden des Landkreises, eine Tradition, meinte MdL Reinhold Strobl. Die Freundschaften unter den früheren Kollegen haben die Zeit überdauert. Man dürfe auch diejenigen Bergleute nicht vergessen, die weltweit unter schwierigsten Verhältnissen ihrem Beruf nachgehen. "Industriedenkmäler wie die Maffeischächte sind so wichtig wie alte Schlösser und Burgen", betonte der SPD-Politiker.

Zur Barbarafeier begrüßte zweiter Vorsitzender Peter Schreg auch Vertreter der Knappenvereine aus Königstein und Pegnitz mit ihren Vorsitzenden Manfred Stollner und Jörg Wettengel, mehrere Stadt- und Kreisräte, den früheren Arbeitsdirektor der Maxhütte Manfred Leiss, den neuen Polizeichef Manfred Weiß und Oberstleutnant a.D. Dieter Möller. Die Bergknappenkapelle unter Leitung von Klaus Adelhardt, die auch den Gottesdienst schon musikalisch gestaltet hatte, unterhielt die Besucher, die zum Abschluss gemeinsam das Steigerlied "Glück Auf" sangen. Die nächsten Termine für den Bergknappenverein sind die Barbarafeier am Samstag in Königstein (Abfahrt 17 Uhr Place de Laneuveville) und am Sonntag in Pegnitz (8 Uhr Abfahrt am PdL). Zum Abschluss der Bergwerksweihnacht gibt es einen Fackelzug der Bergleute. Treffpunkt ist um 19 Uhr im Bergbaumuseum Maffeischächte. 

BRIGITTE GRÜNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach, Nitzlbuch