16°

Sonntag, 27.05.2018

|

Größerer Parkplatz und Urnengräberwand

Prioritätenliste der Pegnitzer CSU — Wunsch nach Bau neuer Radwege — Auch Vereinsförderung im Visier - 03.10.2013

Ein Gehsteig muss her, sagt die CSU: Zwischen Nemschenreuth und dem Arzberg leben Fußgänger gefährlich. Sehr gefährlich. Deshalb müsse hier rasch gehandelt werden. © Münch


Die NN wollte daher wissen, welche Anliegen den im Stadtrat vertretenen Fraktionen und Gruppierungen besonders am Herzen liegen. Die Prioritätenliste der Jungen Liste wurde bereits vorgestellt, jetzt ist die CSU an der Reihe.

Ganz grundsätzlich sind die Christsozialen schon einmal dafür, wie ihr Sprecher Manfred Vetterl betont: „Die CSU-Stadtratsfraktion unterstützt den Vorschlag, ein integriertes Stadtentwicklungskonzept zu entwickeln. Dieses wird dazu dienen, die Stadt Pegnitz langfristig voranzubringen.“ Kurzfristig gelte es jedoch, schon einige Aufgaben anzupacken, die für die Stadtentwicklung wichtig sind. Und zwar:

Wiesweiher: Der Parkplatz an der Wiesweiherhalle müsse ausgebaut werden, damit bei Veranstaltungen ein geordnetes Parken stattfinden kann.

Troschenreuth: Die Verkehrsberuhigung an der Kreuzung in Troschenreuth dürfe nicht mehr länger verschoben werden, „da die Gefährdung dort einfach zu hoch ist“.

Vereine fördern: Ganz wichtig in den Augen der CSU sei es auch, das Fördersystem für die Pegnitzer Vereine neu zu erarbeiten. Hierzu gehöre insbesondere, die Prioritätenliste neu zu gestalten.

Friedhof: Schon seit langem werde über die Errichtung einer Urnengräberwand am neuen Friedhof diskutiert. Dies müsse nun zeitnah umgesetzt werden, da eine Zunahme bei den Feuerbestattungen festzustellen ist.

Baugebiete: Geprüft werden müsse auch, ob eine Baulanderweiterung neben dem bereits angedachten Baugebiet Winterleite-Nord, erforderlich ist. Hierzu sollte sowohl in den Dörfern wie auch in der Stadt ermittelt werden, wie viele ältere Häuser zukünftig leerstehen könnten. Diese Lücken müssen geschlossen werden, bevor man weitere Baugebiete erschließt.

Kindergarten: Die Sanierung des Don-Bosco-Kindergartens müsse von der Kommune unterstützt werden.

Orte anbinden: Für die Bürger in den Ortschaften werde es wichtig werden, die Verkehrsanbindung in die Innenstadt mit einem neu zu schaffenden Anruflinientaxi zu ermöglichen.

Thema Innenstadt: Die Innenstadt kann laut CSU nur am Leben erhalten werden, wenn die Einzelhändler sich weiterhin bemühen, die Vorteile des Einzelhandels herauszustellen. Jedoch müsse auch die Kaufkraft weiterhin in die Innenstadt geleitet werden. Hierzu sei es von Bedeutung, dass nach dem Abzug des Obi-Baumarktes das gesamte Pep-Gelände eine weitere Nutzung erfährt.

Radwege: Den Ausbau des Radwegenetzes sollte man mittelfristig angehen. Insbesondere müsse die Erschließung des Veldensteiner Forstes über Horlach und über Bronn erfolgen. Hinzu könne schon kurz-

fristig der Radweg Richtung Troschenreuth über die Flurwege ausgebaut werden.

Gefahrenstelle: Eine Entschärfung der Gefahrenstelle auf der Straße von Nemschenreuth Richtung Arzberg durch den Bau eines Gehweges sei zwingend kurzfristig zu erledigen.

Cabriosol: Noch im nächsten Halbjahr muss eine Qualitätssteigerung des Ganzjahresbades erfolgen, fordert die CSU-Fraktion. Insbesondere im Bereich Gastronomie und Außenanlagen. Es brauche dafür neue Konzepte, bevor die Sommersaison 2014 beginnt.

Bronn: Und schließlich müsse die bereits angestoßene Dorferneuerung für Bronn vorangebracht werden.

 

sbr

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz