Dienstag, 12.12. - 05:53 Uhr

|

zum Thema

Harte Zeiten für Auerbacher Handballer

Landesligist SV 08 zum Umbruch gezwungen - Trainer spielt mit - 03.08.2017 08:40 Uhr

Matthias Schnödt (rechts) will kommende Saison wieder das Trikot des SV 08 Auerbach tragen und als Spielertrainer fungieren. © Andreas Fischer


Zumindest das Saisonziel ist bereits jetzt klar definiert: Auch in der anstehenden Runde soll der Verbleib in der Landesliga erreicht werden. Mit welchem Kader dies gelingen soll, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht eindeutig gesagt werden. "Nach dem erfolgreichen Abschluss der vergangenen Saison und der Verabschiedung von Volker (Hackenberg, Anmerkung der Redaktion) hatten wir eigentlich ein gutes Gefühl für die neue Saison", erklärte Manager Peter Hackenberg. "Die Mannschaft war über mehrere Jahre eingespielt und hatte jetzt sogar eine Saison Landesliga in ihrem sportlichen Lebenslauf stehen."

Zur Überraschung der Verantwortlichen und des Trainers erklärten nachträglich mehrere Spieler, für die neue Runde nicht mehr zur Verfügung zu stehen. "Da gab es die unterschiedlichsten Gründe", so Paul Rupprecht. "Dem Einen war die Belastung zu groß und der Andere hatte keine rechte Lust mehr. Für die Meisten jedoch stand und steht ihr berufliches Fortkommen im Vordergrund, ein Grund, der für alle Beteiligten nachvollziehbar ist."

Erst ab Rückrunde dabei

So muss Trainer Schnödt auf Florian Kolb, Moritz Hofmann und Thomas Bauer sicher verzichten und auch Sebastian Bürger und Matthias Edtbauer stehen für den Spielbetrieb aufgrund ihrer Aus- beziehungsweise Weiterbildung nicht zur Verfügung. Jonathan Kraus gehört zwar weiterhin zum Aufgebot, wird aber nach einem Auslandssemester voraussichtlich erst zur Rückrunde wieder dabei sein. "Wir hatten mit mehreren Spielern für die neue Saison Kontakt", erklärt Peter Hackenberg, "haben aber leider meist Absagen erhalten. Mit Einzelnen stehen wir noch in Verhandlungen und hoffen, dass sich diese nicht mehr allzu lange hinziehen."

Immerhin können mit Jan Wislicenus und Jonas Brendel-Suchanek zwei Neuzugänge vermeldet werden. Der 21-jährige Spielmacher Wislicenus kommt vom letztjährigen Ligakonkurrenten TV 1861 Erlangen-Bruck II, während Brendel-Suchanek (24) zuletzt beim TSV Stein in der Bezirksoberliga Mittelfranken aktiv war. Für Schnödt stellen beide eine deutliche Verstärkung dar. "Jan ist ein sehr dynamischer und wendiger Spieler, der unser Angriffsspiel vor allem durch seine Übersicht und sein gutes Durchsetzungsvermögen im Eins-gegen-Eins variabler machen wird. Leider steht er uns nur in der ersten Hälfte der Saison zur Verfügung, da er danach für ein Semester im Ausland studieren wird." Ähnlich charakterisierte Co-Trainer Maximilian Hofmann den Neuling. "Jan hat uns in der vergangenen Saison in den Spielen gegen Bruck jedes Mal große Probleme bereitet."

Dagegen sehen die Übungsleiter Jonas Brendel-Suchanek derzeit in erster Linie als Verstärkung der Abwehr. "Jonas hat in den letzten Jahren eher auf Sparflamme trainiert und gespielt, kämpft sich aber immer mehr rein und zeigt nach kurzer Zeit schon gute Fortschritte. Neben einer Stärkung der Abwehr bietet er uns vorne eine Alternative am Kreis."

Somit steht dem Trainergespann ein Rumpf-Team von sechs, sieben Spielern aus der vergangenen Runde, ergänzt durch zwei Neuzugänge zur Verfügung. Um überhaupt ein konkurrenzfähiges Team für die Landesliga stellen zu können, sollen mehrere junge Kräfte ein- und aufgebaut werden.

Zum einen ist da Maxim Pankraz. Der 18-Jährige war vor der Saison zusammen mit Paul Neuß zum HC Erlangen gewechselt und hat sich dort mit der A-Jugend für die Jugend-Bundesliga qualifiziert. Da er bereits einmal im Auswahlkader des Bayerischen Handballverbands gemeldet war, besteht für ihn, im Gegensatz zu Paul Neuß, die Möglichkeit eines Doppelspielrechtes für ein Männerteam des SV 08.

Daneben werden die beiden Auerbacher A-Jugendlichen Lukas Weisser und Max-Anton Seiffert zum Kader gehören. Während Weisser im Rückraum aktiv ist und von Anfang an fester Bestandteil des Landesliga-Teams sein soll, kann Seiffert erst später zum Team stoßen, da er erst im November seinen 17. Geburtstag feiert. Er soll dann hinter Valentin Kroher und Raul Adam als dritter Torwart geführt werden. "Lukas ist zwar manchmal noch etwas zu ungestüm, scheut aber keinen Zweikampf und geht dort hin, wo es weh tut", so Matthias Schnödt. "Max-Anton ist besonders stark bei freien Würfen. Er soll zunächst im Reserve-Team und in der A-Jugend Erfahrungen sammeln, wird aber ganz sicher seine Chance bekommen."

Trainer spielt mit

Als Dritter im Bunde der Jugendlichen nimmt auch Stefan Ziegler immer wieder am Vorbereitungstraining des Landesliga-Teams teil. Er trug sich kürzlich in der ersten Runde des Bayerischen Pokalwettbewerbs mit zwei Treffern in die Auerbacher Torschützenliste ein und trug damit zum knappen 28:29 über die HSG SGS Erlangen/HC Niederlindach bei. "Der Auerbacher Handball befindet sich im zweiten Jahr eines gewaltigen Umbruchs. Die beiden Neuen bilden eine gute Verstärkung und die Jugendlichen finden sich immer besser im Männer-Handball zurecht. Wir haben versucht, den Spielplan so zu gestalten, dass es zu möglichst wenigen Überschneidungen mit den Jugend-Teams kommt. Um jedoch aktuell ein konkurrenzfähiges Team stellen zu können, wird uns wohl nichts übrig bleiben, als Matthias Schnödt und eventuell auch Maximilian Hofmann noch einmal zu reaktivieren", sagt Peter Hackenberg. Zumindest im Fall von Schnödt ist dies gelungen, denn der 30-Jährige will verstärkt als Spielertrainer fungieren.

"Bisher läuft die Vorbereitung einigermaßen planmäßig, auch wenn der kleine Kader und die derzeitige Prüfungs- und Urlaubssituation nicht immer ein wettkampfmäßiges Training zulässt", sagt Schnödt. "Es ist den Spielern, allen voran den neuen, hoch anzurechnen, dass sie trotz Prüfungsstress fast immer anwesend sind, ebenso wie einigen Jungs aus der Zweiten, die uns immer wieder tatkräftig unterstützen." 

HARALD WEIDMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach