23°

Montag, 18.06.2018

|

Hummelgau bietet vokale Vielfalt an zwei Tagen

Trotz Nachwuchssorgen etliche Chöre beim Sängertreffen in Kirchahorn - 12.10.2017 23:40 Uhr

Der Männergesangverein Cäcilia Körzendorf übernimmt die Organisation für das Treffen der Sängergruppe Hummelgau. Die Chöre sind am Freitag und Samstag in der Mehrzweckhalle in Kirchahorn zu hören. © Foto: Archiv/Dieter Jenß


Ausrichter des Treffens unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Gerd Hofmann ist der Männergesangverein Cäcilia Körzendorf mit seinem Vorsitzenden Thomas Nägel. Das Besondere dabei ist: Die Körzendorfer Sänger wären eigentlich gar nicht an der Reihe als Organisatoren.

Traditionell richtet zweimal im Jahr ein Gesangverein der Sängergruppe das Treffen aus, bei dem ein Jubiläum ansteht. Selbstverständlich sei das aber nicht mehr, so Andrea Rau, Vorsitzende des seit Anfang der 1950er Jahren bestehenden Zusammenschlusses und zugleich Vorsitzende des Gesangvereins Hummeltal. Im Gegensatz zu früher würden die Vereine nicht mehr "Hurra schreien", um ein Sängertreffen zu organisieren. Rau, die seit 2010 an der Spitze der Sängergruppe steht: "Ich kann mich erinnern, dass sich in einem Jahr drei Vereine wegen Jubiläen im gleichen Jahr um die Ausrichtung rissen".

Sie bedauert, dass 2016 erstmals in der Geschichte der Sängergruppe kein einziges Treffen stattfand. Und auch heuer fand sich zunächst niemand, ehe sich die Körzendorfer Sänger "ohne Not" bereit erklärten.

Damit erfüllt der Männergesangverein Cäcilia bereits zum elften Mal "seine Pflicht" und ist in der glücklichen Lage dies zu meistern, so Rau.

Exakt 13 Gesangvereine — von Pottenstein bis Oberpreuschwitz und von Obernsees bis Haag — gehören mit derzeit knapp 300 Vokalisten der Sängergruppe an. Die Altersstruktur zeige keine guten Zukunftsperspektiven auf. Dennoch müsse es weiter gehen, so die Vorsitzende.

"Mit knapp 30 aktiven Sängern von jung bis alt und einem Altersdurchschnitt von knapp 55 Jahren mache ich mir mit Blick auf unseren Männerchor keine Sorgen um die Zukunft", so Thomas Nägel. Allerdings sind die Nachwuchsprobleme generell bei vielen Vereinen unverkennbar.

Ohne Gastchöre wäre die zweitägige Veranstaltung nicht möglich. Am Freitag treten neben Gruppen aus Glashütten und Gesees auch Gastvereine aus Laineck, Hollfeld und Oberailsfeld-Waischenfeld auf. Am Samstagabend sind auch Sänger aus Pegnitz und Pottenstein zu hören. 

DIETER JENSS

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kirchahorn