16°C

Mittwoch, 20.08. - 14:45 Uhr

|

zum Thema

Ice Dogs demnächst gegen Kulmbach?

EV Pegnitz ist zu einem heißen Abstiegskandidaten avanciert - 13.02.2012 17:11 Uhr

rr-rr

rr-rr © Richard Reinl


Wir erinnern uns an die leidige Diskussion über ein Stadiondach vor gut einem Jahr. Schon damals erachteten es Insider für wesentlich wichtiger, dafür Sorge zu tragen, dass in naher Zukunft überhaupt noch ein konkurrenzfähiges Team zur Verfügung steht, als sich über eine Millioneninvestition zu zerkriegen, die bei der Finanznot der öffentlichen Kassen ohnehin kaum Chancen hat.

Diese Warner haben schneller Recht bekommen als erwartet. Nach dem plötzlich aufgetauchten 30.000-Euro-Defizit stellten sich personelle Probleme ein, ein Start mit einem Minikader, eine Trainer-Notlösung und wenig Glück mit den neuen Ausländern.

Mit der Rückkehr von Coach Vaclav Drobny schien sich eine Wende anzubahnen, doch wurden weiter wichtige Punkte liegengelassen, die in der Endabrechnung fehlen. Am Wochenende spitzte sich die Lage dramatisch zu, bezeichnenderweise wegen eines Ausrutschers des EVP-Partnervereins Höchstadter EC.

Der Schock über die schwere Verletzung von Thorsten Steffens war noch nicht abgeklungen, als eine Meldung aus der Porzellanstadt Selb bei den EVP-Verantwortlichen die Tassen klirren ließen: Völlig unerwartet hatte der Vorletzte dem Bayernliga-Aufstiegsaspiranten eine 5:7-Niederlage beigebracht. Damit hat der VER 1b zwar immer noch einen Punkt Rückstand zum EVP, aber im Restprogramm Gebensbach als Gegner, der sich in aussichtsloser Lage in Auflösung befindet und zuletzt gegen Höchstadt gar nicht mehr angetreten ist.

Mit diesen vermeintlich sicheren Punkten würde Selb die Ice Dogs in der Tabelle überholen, denn diese haben mit dem „Überflieger" und bisher verlustpunktfreien EV Moosburg, dem ESV Waldkirchen und Regen noch drei kaum lösbare Aufgaben vor sich.

Damit nicht genug: Auch der mit Pegnitz punktgleiche EHC Mitterteich spielt noch gegen Gebensbach, ein Spiel, das die Stiftländer trotz ihrer wenig berauschenden Saison gewinnen werden. Damit würden auch sie an Pegnitz vorbeiziehen.

Erschwerend hinzu kommt für Pegnitz, dass die Truppe von Trainer Vaclav Drobny auch im direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit herangezogen wird, schlechter dasteht als die Konkurrenz: Wenn am Ende Pegnitz, Selb und Mitterteich punktgleich sein sollten, würden die Ice Dogs an letzter Stelle eingereiht.

HEC muss Suppe auslöffeln

Kein Wunder, dass deshalb der EVP für viele Eissportfreunde zum heißen Abstiegsfavoriten avanciert ist. Allem Anschein nach kann nur noch eine Option helfen: Wenn Moosburg und Höchstadt den Sprung in die Bayernliga schaffen sollten, steigt heuer möglicherweise kein Verein aus der Landesliga ab.  Es liegt also nicht unwesentlich in der Hand des Partnervereins, die Suppe, die man Pegnitz eingebrockt hat, auch mit auszulöffeln.

Ansonsten finden sich die Ice Dogs in der Bezirksliga, in der derzeit die gemeinsam mit Höchstadt gemeldete Reserve agiert. Neben den eigenen würden dies auch viele Fans anderer Landesligisten bedauern, wie im Internet zu lesen ist: „Der EVP ist doch einer der wenigen Landesligisten mit einer ordentlichen Fankultur." 

isi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.