Mittwoch, 22.11. - 00:06 Uhr

|

International bekannte Sängerin begeisterte Publikum

Saisonabschluss der musikalischen Mittelmeerreisen im Altenstädter Schloss — Lieder aus Italien, Frankreich und Spanien präsentiert - 10.11.2011 22:15 Uhr

Gelungener Saisonabschluss im Altenstädter Schloß mit Mezzosopran Bhawani Moennsad. © Eva Böhm


Mezzosopran Bhawani Moennsad setzte einen wahren Glanzpunkt, als sie mit samtweicher, warm leuchtender Stimme die Lieder von Italien nach Frankreich vortrug. Gleich einer Elfe setzte sie sparsame, stolze Gesten ein, sie sang die Lieder nicht, sie lebte sie.

Das vorliegende Programm wurde etwas umgestellt, dies störte keineswegs. Die deutsch-indische Sängerin, sie studierte Gesang in Nürnberg, präsentierte ihr Können, ihre Schönheit und Charme mit Eleganz und Anmut, und zwar von der Zehen- bis zur Fingerspitze.

Die Arie des Orfeo von Christoph Willibald Gluck „Che farò senza Euridice“ gefiel ebenso sehr wie die Arie der Mignon „Connais-tu le pays oú fleurit l‘oranger?“ von Ambroise Thomas. Sie zauberte mit ihrer großartigen Stimme eine außergewöhnliche Atmosphäre in den Saal des Altenstädter Schlosses. Sie könnte mit ihrem Stimmpotenzial mühelos auch Kirchenschiffe mit ihrem wunderbaren Gesang erfüllen.

Im Part „Zigeunerleben“ sang sie die Arie der „Dalila“, Zigeunermelodien von Antonin Dvorák und von Georges Bizet das Seguidilla der Carmen.

Nationale und internationale Auftritte bestimmen ihren Jahresablauf. In diesem Jahr gastierte sie für Mahlers Sinfonie Nr. 3 in Shenzhen, China. Im nächsten Jahr wird man sie in der Partie der Carmen sowie in einigen Konzerten des romantischen Fachs, darunter Mahlers „Lied von der Erde“ und Dvoraks „Stabat Mater“ hören.

Tatjana Shapiro, am frisch gestimmten Steingraeber-Flügel, war als Korrepetitorin am Nürnberger Meistersinger-Konservatorium tätig. Derzeit ist sie als Klavierpädagogin an der Städtischen Musikschule und als Mentorin an der Musikhochschule in Nürnberg beschäftigt. 2007 erhielt sie den Kulturpreis des Kulturforums Nürnberg. Sie ist eine deutschlandweit begehrte Klaviersolistin in der Kammermusik und unter anderem auch die Klavierpartnerin von Lizzy Aumeier. Ihre Professionalität war hör- und spürbar. Positiv wirkte, dass sie immer wieder Lieder- oder Textzeilen einstreute und damit auch das Verständnis der Besucher für die vorgetragenen Lieder erweiterte.

Martina Hofmann vom Kulturamt begrüßte die Gäste. Sie zeigte sich stolz, an diesem Abend „allererste Sahne“ präsentieren zu können.

Schloss-Konzert im Januar

Es wurde bereits auf das „Schloss-Konzert zum neuen Jahr“ hingewiesen. Am Samstag, 7. Januar, um 19.30 Uhr, gibt es ein klassisches Highlight zum Auftakt des Kulturjahres 2012. Es tritt das Musicarius-Quartett, Janusz Musial (Kontrabass) und Jens Fuhr (Flügel) auf. Geboten werden im Altenstädter Schloss Werke von Dvorak und Eybler sowie von Frédéric Chopin das „Klavierkonzert Nr. 1 in e-Moll, op.11“. Karten für diesen Paukenschlag zum Jahresbeginn seien ein ideales Weihnachtsgeschenk und können bereits jetzt beim Kulturamt der Stadt Pegnitz bestellt werden.

EVA BÖHM 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz