Donnerstag, 26.04.2018

|

KSB ist in Top 10 der besten Ausbildungsbetriebe

Unter den 58 Maschinenbaufirmen belegt der Pumpenbauer den 9. Platz — Insgesamt 20.000 Unternehmen bewertet - 16.04.2018 17:27 Uhr

Roland Haber (r.), Ausbildungsleiter bei KSB in Pegnitz, erklärt den Auszubildenden (v. l.) Joni Saadeh, Andreas Friede und Nico Lindner Werkstücke. © KSB


Unter den 58 Maschinenbaufirmen belegte KSB den 9. Platz. Neben allgemeinen Fakten zur Berufsausbildung spielten Aspekte wie Zusatzleistungen für Auszubildende, Entlohnung, Abschlüsse nach Noten sowie Übernahmequote der Auszubildenden bei der Beurteilung eine wichtige Rolle.

Stolz auf das Ergebnis

"Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dieses Ergebnis zum zweiten Mal in Folge erzielt haben und sogar besser sind als manche anderen namhaften Unternehmen", so Helmut Lang, zuständig für die KSB-Ausbildung in Deutschland."Es ist für uns sehr wichtig, geeignete Jugendliche als Nachwuchskräfte zu bekommen. Wir hoffen, dass diese Auszeichnung eine Magnetwirkung für motivierte und engagierte junge Menschen hat, die bei uns eine hochqualifizierte Ausbildung absolvieren möchten."

Wie gut die Ausbildung bei KSB ist, beweisen auch die diversen Auszeichnungen der IHK für Oberfranken Bayreuth. Darüber hinaus sind KSB-Absolventen regelmäßig auf der Dekansliste der Fakultäten Ingenieurwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Hof aufgeführt. Dort sind nur die Studierenden aufgeführt, die zu den Besten ihres Jahrgangs zählen. Auch einzelne KSB-Auszubildende werden immer wieder für ihre guten Abschlussergebnisse geehrt. Verbundstudent Hannes Späth hat sein Studium als Jahrgangsbester mit der Abschlussnote 1,1 an der Hochschule Hof abgeschlossen.

In der KSB-Berufsausbildung stehen das praxisbezogene Lernen und die kollegiale Zusammenarbeit im Vordergrund. Ziel des Ausbildungskonzepts ist die Entwicklung von Persönlichkeit in Verbindung mit fachlichem Know-how. Dafür absolvieren die Auszubildenden berufsübergreifende Seminare, beispielsweise für die Sozial- und Methodenkompetenz.

Durch Kommunikation, Kooperation und Steigerung der Selbstsicherheit sollen persönliche Grenzen erkannt und – wenn möglich – verschoben werden. Auszubildende und Ausbilder engagieren sich außerdem regelmäßig bei inner- und außerbetrieblichen Veranstaltungen wie "Girls‘ Day", Projekttagen und "Power4School". In Pegnitz absolvieren aktuell 78 Jugendliche eine Ausbildung in den Berufen Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Industriekaufmann, technischer Produktdesigner und Mechatroniker; 16 davon bildet KSB Pegnitz für die Firma Pass Stanztechnik in Creußen aus.

Verbundstudium möglich

Darüber hinaus bietet KSB Nachwuchskräften die Möglichkeit, die Studienmodelle "Verbundstudium" und "Studium mit vertiefter Praxis" in den Fachrichtungen Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen in Zusammenarbeit mit den Hochschulen Hof und Amberg/Weiden zu belegen. Insgesamt bildet das Unternehmen an den drei deutschen Standorten Frankenthal, Halle (Saale) und Pegnitz derzeit 236 junge Menschen aus. In der Regel übernimmt KSB alle Auszubildenden unbefristet.  

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz