Mittwoch, 20.03.2019

|

Nazi-Gruß an der Wand in B2-Unterführung

„Heil-Hitler“, „Jude“ und Hakenkreuz in Unterführung - 29.08.2016 19:07 Uhr

„Heil Hitler“ und ein Hakenkreuz haben Unbekannte mit rosa Sprühfarbe an die Wände und auf den Boden einer Unterführung gesprüht. © Foto: R. Münch


Wie die Polizei mitteilt, bemerkte ein Spaziergänger die Nazi-Schmierereien am Samstagabend. An der Wand der Unterführung am Böllgraben waren ein Hakenkreuz und die rechtsextreme Parole geschmiert.

Ein Hakenkreuz an eine Wand zu schmieren, ist kein Kavaliersdelikt. Auf Nachfrage erläutert Polizeisprecher Dominik Salosnig, dass es sich dabei um eine Straftat handelt. Wer die Zeichen von verfassungswidrigen Organisationen verwendet – und dazu zählt das Hakenkreuz – kann mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden.

Mehrmals kam es in der jüngeren Vergangenheit in der Region zu Straftaten mit vermeintlich rechtsextremem Hintergrund. Für Aufsehen hatten im August des vergangenen Jahres mehrere Hakenkreuzschmierereien in Hollfeld gesorgt. Obwohl die Polizei zwischenzeitlich einen Tatverdächtigen geschnappt hatte, blieb der Fall letztlich unaufgeklärt.

Die Anzahl der von der Kriminalpolizei Bayreuth bearbeiteten Fälle von politisch motivierter Kriminalität im rechtsextremistischen Spektrum lag im Jahr 2015 bei 66. Dabei handelte es sich nach Angaben des Polizeisprechers zumeist um Fälle, in denen Zeichen von verfassungswidrigen Organisationen gezeigt wurden.

Im vorliegenden Fall kann der Tatzeitraum auf Freitag, 19 Uhr, bis Samstag, 19 Uhr, eingeschränkt werden. Das Kommissariat für Staatsschutz bei der Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (09 21)50 60. 

mki/nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz