Donnerstag, 14.12. - 14:00 Uhr

|

Nikolaus kam extra aus Pegnitz nach Sanktanna

Arbeiter-Samariter-Bund überbringt Weihnachtsgeschenke an hilfsbedürftige Kinder in Rumänien - 05.12.2017 22:41 Uhr

Der Höhepunkt der Hilfsaktion des ASB Pegnitz war die Übergabe von Weihnachtspäckchen an Kinder im rumänischen Sanktanna durch Nikolaus Wolfgang Müller. © Foto: ASB


Die ASB-Rumänienbeauftragten Richard Lindner, Meinhard Neukam und Wolfgang Müller haben sich bereits vor über zehn Tagen von Pegnitz aus erstmals mit eigenem Fahrzeug und kostenlos von der Firma Ruck Zuck überlassenem Hänger auf den Weg gemacht. Im Gepäck hatten sie die Weihnachtspäckchen der Kindertagesstätte und der Graf-Botho-Schule in Pottenstein, des Kindergartens Riegelstein, des Kindergartens Buchau und der Grundschule Pegnitz.

Dazu war noch Platz für Lebensmittel, Hygieneartikel, Bettzeug und Bekleidung. Das erste Ziel war das Dorf Faget. Dort hat der ASB 120 Weihnachtspäckchen abgegeben. Dann ging es weiter zur Caritasstation in Petrosani. Diese kümmert sich um Familien in sozial schwachen Bezirken, dort, wo die Armut am größten ist. Auch hier hat der ASB 120 Weihnachtspäckchen übergeben. In Zusammenarbeit mit den dortigen Kirchengemeinden werden die Päckchen am Heiligen Abend bei der Christmette an Kinder verteilt.

Zurück nach Santana

Die nächste Station hieß Radna, um beim Pfarrer einige Bekleidungspakete abzuliefern. Weiter in der Stadt Arad halfen die Gereisten einigen armen Familien mit Betten, Bettzeug, Bekleidung, Kleinmöbel und Hygieneartikel. Es ging zurück nach Sanktanna, wo die Helfenden schon bei der Hinfahrt einen kurzen Zwischenstopp eingelegt hatten.

Nach der Übernachtung in Sanktanna brach für die Männer des ASB bereits der vierte Reisetag an. Am Nachmittag ging die Fahrt nach Mocrea, wo sie eine psychiatrische Klinik mit dringend benötigten Hygieneartikel und Matratzen sowie einer vom Krankenhaus gespendeten Untersuchungsliege unterstützten.

Dann kam am Montag der große Tag für den Kindergarten und die Grundschule in Sanktanna. Der Nikolaus hatte sich angemeldet und versprochen, für alle Weihnachtspäckchen mitzubringen. Ins Nikolauskostüm schlüpfte Wolfgang Müller, der mit großen Hallo, Liedern und Gedichten empfangen wurde. Er überbrachte die Grüße der Absender. Nach einem Abschiedslied machten sich die drei Rumänienfahrer des ASB wieder auf den Weg nach Hause. Im positiven Sinn mit leeren Händen, aber mit Dank an die Spender und einigen eindrucksvollen Erfahrungen mehr. 

KLAUS TRENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pegnitz