Montag, 25.03.2019

|

Ökumenischer Gottesdienst ganz ohne Orgel

Stimmungsvoll erleuchteter Eingangsbereich der St. Ulrich-Kirche empfing die Besucher der Hubertusmesse - 06.11.2018 19:01 Uhr

Die Bläsergruppe der Jägervereinigung Pegnitz und der Männergesangverein Liederkranz Freiahorn übernahmen die musikalische Gestaltung der Hubertusmesse. © Foto: Siegmund Schiminski


Der 3. November ist der Gedenktag des Heiligen Hubertus, des Schutzpatrons der Jäger. Aus diesem Grund werden um den Tag herum Hubertusmessen gefeiert. Diese Tradition wird im Wirkungsbereich der Jägervereinigung Pegnitz – der vom Ahorntal über Betzenstein, Pottenstein und Pegnitz bis nach Schnabelwaid und Creußen reicht – fortgeführt. Der Veranstaltungsort wechselt dabei jährlich.

Organisator war heuer Alwin Dannhäuser, der mit Unterstützung von Beate und Klaus Herlitz sowie Günther Schmitt für eine ansprechende Ausschmückung des Altarraumes sorgte und den Eingangsbereich stimmungsvoll mit Holzfeuer und Fackeln ausleuchtete.

Die beiden Geistlichen – der katholische Pater Rajesh Lugun aus Waischenfeld und der evangelischer Pfarrer Dr. Peter Zeh aus Kirchahorn – zelebrierten einen ökumenischen Gottesdienst in der gut gefüllten Kirche. Dieser kam ganz ohne Orgel aus. Stattdessen hatten die Bläsergruppe der Jägervereinigung Pegnitz unter der Leitung von Ann-Sophie Kraus sowie der Männergesangverein Liederkranz Freiahorn unter der Leitung von Hans Gmelch die musikalische Gestaltung übernommen.

 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Poppendorf