Sonntag, 17.02.2019

|

Physiotherapie-Schüler warten auf den ersten Lohn

Geld hätte nach neuem Tarifabschluss eigentlich ab Januar fließen müssen - 11.02.2019 22:58 Uhr

Physiotherapie © obs/AGA/Photographee.eu


Nur wenig verwundert über diese Verzögerung zeigte sich der Verdi-Landesfachbereichsleiter Robert Hinke. So befinde sich dieser Tarifvertrag aktuell "kurz vor dem Redaktionsabschluss". Dieser Vertrag sei also formal "noch nicht unterschrieben". Der für die Bayreuther Fachschüler anzuwendende Tarifvertrag sei der TVÖD Bund — Kommunen. Die Verzögerungen bei den Lohnzahlungen an Schüler hält Hinke "nicht für ungewöhnlich".

Er ist überzeugt: "Die Schüler kriegen alle rückwirkend ab 1. Januar Zahlungen." Voraussetzung sei allerdings, dass mit jedem einzelnen Schüler jetzt, mitten im laufenden Schuljahr, ein schriftlicher Ausbildungsvertragabgeschlossen werde.

Die Bayreuther Schulkoordinatorin am Klinikum, Gabriele Angermann, zeigt sich zuversichtlich bei den ausstehenden Zahlungen. Sie hofft auf eine Lösung "in den nächsten Tagen".

Schnell reagiert haben laut Verdi bereits einzelne Bafög-Ämter in Bayern auf den erstmaligen Tarifabschluss für betrieblich-schulische Gesundheitsberufe.

Obwohl dieser erst seit 1. Januar gilt, wurden bereits geänderte Bescheide versandt und Rückforderungen für ausgezahltes Bafög erhoben. Gewerkschaftler Hinke: "Da bin ich schon verblüfft."

Widerspruch einlegen

Ihren Mitgliedern empfiehlt Verdi Widersprüche gegen solche Rückforderungsbescheide einzulegen und hat bereits Muster-Vorlagen dafür erstellt. Schließlich habe es ja auch noch keine Lohnzahlungen gegeben. Hinke rät allen Anspruchsberechtigten, nicht zu lange auf die Lohnauszahlungen zu warten. "Nach einem halben Jahr verfallen die Ansprüche."

Und das sollen angehende Physiotherapeuten, MTA-Schüler, angehende Orthoptisten, Logopäden oder künftige Diätassistenten bekommen: Ab Januar im erstem Ausbildungsjahr 965 Euro, mit der bereits beschlossenen Tariferhöhung ab März sogar 1015 Euro. Im dritten Ausbildungsjahr steigt dann der Monatslohn sogar auf 1172 Euro (wir berichteten).

Nicht an Privatschulen

Leer ausgehen müssen im Moment noch Schüler an Privatschulen in diesen Gesundheitsberufen. Robert Hinke geht allerdings davon aus, dass diese Schulträger "auf uns zukommen werden, um Tarifverträge abzuschließen". Denn ansonsten wären sie nicht mehr konkurrenzfähig und müssten um Schülernachwuchs bangen.

Befürchtungen von Schülern, diese müssten bei Ausbildungsverträgen künftig auf ihre Schulferien verzichten, entgegnet Verdi-Landesfachbereichsleiter Hinke: "Dafür gibt es dann aber 30 Tage Jahresurlaub, und dieser kann frei gewählt werden." 

FRANK HEIDLER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bayreuth