8°C

Freitag, 19.12. - 22:44 Uhr

|

zum Thema

Vilshofen sichert Sieg in 23 Sekunden

Ice Dogs kassierten erneut zwei Tore in Unterzahl - Zwei Treffer von Schmidt - 25.11.2011 21:55 Uhr

Eishockey-Landesliga

Philpp Schmidt brachte die Ice Dogs bald in Führung.

Philpp Schmidt brachte die Ice Dogs bald in Führung. © Irene Lenk


ESC Vilshofen - EV Pegnitz 4:2 (2:1/0:1/2:0) - Der EVP konnte neben Torwart Yannick Nothaft, den an der Niederlage keinerlei Schuld trifft, gerade einmal zehn Feldspieler auf das Eis schicken und das auch nur, weil der seit Wochen an einer Ellbogenverletzung laborierende Torjäger Markus Schwindl entgegen aller Voraussagen doch mit von der Partie war. Zudem verstärkte erstmals nach seinem Handbruch Tobias Rembs wieder die Abwehr. Dafür waren Walter Pronath und Thomas Kirndörfer verhindert. Stefan Hagen saß nach den Formfehlern in den Spielen gegen Freising und Mitterteich, die zu Spielwertungen geführt hatten,  seine Strafe gestern endlich regulär ab.

Die Oberfranken starteten hervorragend und konnten schon nach nur 34 Sekunden jubeln. Philipp Schmidt hatte sich nach einem Schuss auf das ESC-Tor auch noch den Abpraller erkämpft und cool eingelocht. Doch die Freude währte nicht allzu lange: Die Ice Dogs hatten wieder einmal Probleme beim Überzahlspiel und kassierten promt in einer solchen Phase den Ausgleich. Damit nicht genug: Vilshofen ging sogar mit einer 2:1-Führung in die erste Pause.

Wiederum Schmidt, der sich zum aktuell erfolgreichsten Stürmer entwickelt, konnte nach einem schön herausgespielten Konter mitte des zweiten Drittels ausgleichen. Alles schien möglich, zumal die Gäste durchaus ernstzunehmende Chancen hatten. Vielleicht die größte vergab ausgerechnet Markus Schwindl, als er sich allein durchtankte und auch noch den gegnerischen Keeper austanzte, anschließend aber gefoult wurde. Anstatt Pegnitz den fälligen Penalty zu geben, beließen es die Schiedsrichter bei einer Zwei-Minuten-Strafe.

Im Schlussdrittel entschieden dann 23 Sekunden über Sieg und Niederlage: Besonders ärgerlich war, dass der ESC das 3:2 erneut bei eigener Unterzahl markierte. Pegnitz war darob so geschockt, dass Vilshofen schon beim nächsten Angriff alles klar machen konnte. Weitere Kommentare wollte Mannschaftsführer Klaus Polster dazu nicht abgeben. Nur soviel: Nächste Woche bei den beiden Spielen gegen Selb muss sich die Wahrheit zeigen - auf dem Eis."

Die Torfolge: 0:1 (1.) Schmidt/Späth/Malicek, 1:1 (9.) Bauer, 2:1 (14.) Slauf, 2:2 (34.) Schmidt/Malicek/Rembs, 3:2 (46.) Lipp, 4:2 (46.) Grill. Strafen: ESCV sechs, EVP zeölf Minuten. 

ISI REINL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.