-1°

Sonntag, 17.02.2019

|

Wenigstens das Auerbacher Publikum überzeugt

Landesliga-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz gewinnen niveauarmes Landkreis-Derby - 03.02.2019 21:59 Uhr

Jonathan Kraus (am Ball) steuerte einen Treffer zum so knapp wie glücklichen Sieg der SG Auerbach/Pegnitz bei. Das Landkreis-Derby gegen Sulzbach-Rosenberg (in Rot) war kein Handball-Leckerbissen. © Foto: Klaus Trenz


Gerade einmal 25 Sekunden waren noch zu spielen, als Wilke mit seinem zwölften Treffer für die Entscheidung und den erlösenden Jubelschrei des Auerbacher Publikums sorgte. Bis dahin hatte es ein Spiel zweier Mannschaften gesehen, das in der Rangfolge der vielen Landkreis-Derbys keinen erwähnenswerten Platz belegen dürfte. Ja, es war gegen Ende spannend und ja, beide Team begegneten sich auf Augenhöhe, leider aber war das Niveau, auf dem man sich begegnete, an diesem Tag eher niedrig.

Emotional geführt wurde die Partie schon, die Führung wechselte mehrmals, Gästetrainer Christian Rohrbach bekam die Gelbe Karte und sein Spieler Patrick Klee die Rote, insgesamt gab es 14 Strafzeiten. Gleichzeitig war das Spiel aber von Beginn an von einer hohen Fehlerquote beider Teams gekennzeichnet und die Schiedsrichter trugen mit einer unbeständigen Leistung dazu bei, dass kein Spielfluss zustande kam.

Allerdings muss man den Kontrahenten zugute halten, dass sie mit großen personellen Problemen zu kämpfen haben und an vielen Stellen improvisieren müssen. So war HC-Trainer Rohrbach gezwungen, neben Daniel Luber immer wieder seinen Kreisläufer Filip Dujcak im Rückraum einzusetzen — eine Aufgabe, die dieser durchaus erfüllen konnte. Defensiv kümmerte sich Dujcak über weite Strecken um die Manndeckung von Thomas Wilke, konnte den aber nicht dauerhaft kontrollieren, sodass der Halblinke am Ende erneut als bester Werfer der SG notiert wurde.

Bei den Blau-Weißen spürte man den Ausfall von Maxim Pankraz, der mit seinen teils unkonventionellen Lösungen auf der halbrechten Position häufig für Torgefahr sorgt und damit Lücken für seine Kollegen reißt.

Sulzbach erwischte zwar den besseren Start, lag nach knapp zwei Minuten bereits mit 0:2 und nach weiteren vergebenen Chancen der Gastgeber mit 1:3 in Front, musste aber bis zur 10. Minute den Ausgleich zum 4:4 hinnehmen. Dass sie bereits so früh zweimal mit Zeitstrafen belegt wurden, sollte nicht unerwähnt bleiben. Offenbar hatten sich die Unparteiischen die Linie ihrer bei der Weltmeisterschaft eingesetzten Kollegen zu Herzen genommen und Stoßen im Wurf hart bestraft.

Kurz darauf lagen die Gäste erneut in Front (4:6) und hielten trotz neuerlichem Ausgleich bis zur 19. Minute einen knappen Vorsprung (7:8). Dann jedoch mussten gleich zwei Sulzbacher für zwei Minuten auf die Bank, eine Entscheidung, die Trainer Rohrbach verständlich, aber gelbwürdig ärgerte. Die Gastgeber nutzten die Gelegenheit, drehten den Spieß zumindest zeitweise um, und erzielten in der 22. Minute ihre erste Führung (9:8). Fehler auf beiden Seiten und vergebene Chancen kennzeichneten die Minuten bis zur Pause, sodass nach dem leistungsgerechten 10:10 durch Thomas Wilke die Seiten gewechselt wurden.

Trainer Schnödt ärgert sich

Mit fünf Minuten Zwischenspurt zum 14:10 starteten die Gastgeber in die zweite Hälfte und nutzten dabei die erneut hohe Fehlerquote des Gegners. "Wir hatten in der zweiten Hälfte mehrmals die Chance, unseren Vorsprung auszubauen, haben dann aber immer wieder zu viele Fehler gemacht" ärgerte sich SG-Trainer Matthias Schnödt auch über sich selbst. Denn auch wenn der Vorsprung noch einige Minuten anhielt, sah man die Gäste kämpfen und langsam aber sicher wieder ins Spiel finden.

Allerdings brachten sie sich durch Zeitstrafen immer wieder selbst aus dem Tritt, sodass sie zwar zwischenzeitlich auf zwei Tore verkürzen konnten (16:14), bis zur 41. Minute jedoch drei Treffer am Stück und den höchsten Rückstand der Partie hinnehmen mussten (19:14).

Wer nun geglaubt hatte, es mache sich auf Seiten der Gastgeber etwas mehr Sicherheit breit, sah sich schnell getäuscht, denn teils haarsträubende Fehler ermöglichten den Gästen innerhalb weniger als drei Minuten den erneuten Anschluss (19:17). Hätte nicht Thomas Wilke ein ums andere Mal getroffen, der Ausgleich hätte nicht bis zur 54. Minute auf sich warten lassen (24:24). Dabei hatte mit Patrick Klee noch einer der stärksten Gästeangreifer nach seiner dritten Zeitstrafe das Feld vorzeitig räumen müssen. Als die Gäste mit 24:25 in Führung gingen, schien die Partie zu kippen, doch dazu kam es nicht mehr.

"Das Positivste war die Tatsache, dass wir im entscheidenden Moment gekämpft haben und das Spiel mit Unterstützung der Tribüne wieder zu unseren Gunsten gedreht haben" freute sich Schnödt über den am Ende glücklichen Sieg. "Heute hat die eigene Halle den Ausschlag gegeben."

SG Auerbach/Pegnitz: Kroher, Seiffert, Tannenberger (1), Schnödt (2), Hofmann Mo. (1), Brendel-Suchanek (1), Weisser, Podlech, Eckert (2), Hofmann A. (7/2), Kolb (1), Kraus (1), Schalanda, Wilke (12).

HC Sulzbach-Rosenberg: Feldbauer, Männl, Luber J. (1), Burkhardt, Schwegler, Stiegler (1), Fort P. (1), Meta, Forster K. (5), Hausner (1), Dujcak (6), Luber D. (7/1), Klee (3), Plößl (1).

Landesliga Nord

SG Auerbach/Peg. - HC Sulzb.-Rosenberg 28:26

TSV 1861 Mainburg - ASV 1863 Cham 28:25

TG Heidingsfeld - HG Kunstadt 31:23

TSV Roßtal - HSV Hochfranken 25:21

TV Erlangen-Bruck II - TV Münchberg 46:28

MTV Ingolstadt - HSG Fichtelgebirge 25:30

TV Helmbrechts - HSG Lauf/Heroldsberg 27:28

1. Heidingsfeld15 14 0 1 439:314 28:2

2. ASV Cham15 10 0 5 413:381 20:10

3. HSG Lauf/Heroldsberg15 10 0 5 432:401 20:10

4. HSG Fichtelgebirge15 10 0 5 422:392 20:10

5. TV Münchberg15 9 0 6 422:440 18:12

6. TSV Roßtal15 8 1 6 400:392 17:13

7. SG Auerbach/Pegnitz15 8 0 7 396:410 16:14

8. TV Erlangen-Bruck II15 7 1 7 421:404 15:15

9. HG Kunstadt15 7 0 8 406:406 14:16

10. MTV Ingolstadt15 6 2 7 404:415 14:16

11. TSV Mainburg15 5 1 9 379:409 11:19

12. HC Sulzbach-R.15 3 0 12 374:427 6:24

13. HSV Hochfranken15 3 0 12 383:437 6:24

14. TV Helmbrechts15 2 1 12 365:428 5:25

Bezirksliga Ostbay. West

TS Herzogenaurach II - TSV Winkelhaid 40:21

HG im TV 1861 Amberg - HC Forchheim II 40:23

HC Hersbruck - SV Buckenhofen 18:20

SG Auerbach/Pegnitz II - HG Eckental 39:16

TSV Röthenbach - SG DJK Erl./Baiersdorf 16:24

1. HG im TV Amberg10 8 0 2 275:215 16:4

2. SG Auerbach/Pegnitz II11 8 0 3 343:264 16:6

3. SV Buckenhofen11 8 0 3 262:232 16:6

4. HG Eckental11 7 1 3 301:302 15:7

5. HC Hersbruck11 7 0 4 316:259 14:8

6. HC Forchheim II11 6 0 5 307:297 12:10

7. TS Herzogenaurach II11 4 1 6 284:292 9:13

8. SG Erlangen/Baiersdorf11 3 2 6 269:291 8:14

9. TSV Röthenbach10 1 0 9 226:300 2:18

10. Winkelhaid11 0 0 11 157:288 0:22 

HARALD WEIDMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Auerbach